Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 459 / Klassische Moderne I am 09.12.2017 in München Lot 612

 
Objektbeschreibung
Kirchgarten in Murnau. 1908/1911.
Öl auf Malpappe.
Verso mit dem Nachlassstempel. Dort auch ein Aufkleber mit der teils handschriftlichen, teils gestempelten Nummer "L 146" und einer unleserlichen handschriftlichen Bezeichnung in Kreide "L. 14.". 33 x 41 cm (12,9 x 16,1 in).
"Was man an Gabriele Münter bewundern muss, ist wie sie es schafft mit ihrer farbenfrohen, kräftigen Palette, mit dem leuchtenden Rot der Blumen, dem durch das Blau intensivierten Grün, dem rosa schimmernden Weg und der lichten blauen Bergsilhouette eine schöne, friedliche Stimmung dem Motiv des Murnauer Friedhof abzugewinnen."
Prof. Helmut Friedel, langjähriger Direktor des Lenbachhaus, München.

Mit einer schriftlichen Bestätigung der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung vom 12. November 2015. Das Gemälde wird unter dem Titel "Friedhof mit frischem Grab" in das Werkverzeichnis der Gemälde von Gabriele Münter aufgenommen.

PROVENIENZ: Nachlass der Künstlerin (verso mit dem Stempel).
Galerie Gunzenhauser (beiliegend mit einem Etikett und Fotobestätigung vom 27. Juli 1977).
Privatsammlung Deutschland.

AUSSTELLUNG: Gabriele Münter, Galerie Daniel Keel, Juni/Juli 1965, Kat.-Nr. 5 mit sw-Abb. (hier betitelt "Friedhof mit frischem Grab").

"Die meisten meiner gelungensten Sachen sind schnell u. korrekturlos wie von selbst entstanden"
A. Hoberg, G. Münter in München und Murnau 1901-14, München 1992, S. 32



Aufrufzeit: 09.12.2017 - ca. 13.17 h +/- 20 Min.

Essay
Die Entstehung der vorliegenden Arbeit fällt in die bei Sammlern am meisten geschätzte frühe Murnauer Zeit. Gabriele Münter schafft es mit ihren ausdrucksstarken Farben, wirklich alle Bereiche des ländlichen Lebens zu beschreiben. Dominiert wird der Blick nicht nur durch die leuchtend roten Blumen, sondern auch durch die Bergszenerie, die Gabriele Münter so fasziniert. Das leuchtende Blau der in der Ferne liegenden Silhouette schließt das Gesehene ab und verweist auf die von Gabriele Münter so geliebte Bergwelt der Murnauer Gegend. Ihr bewusster Umgang mit Farbe und der strukturierte Aufbau der Bildbereiche zeigen ihr malerisches Talent. [EH]
612
Gabriele Münter
Kirchgarten in Murnau, 1908/1911.
Öl auf Malpappe
Schätzpreis: € 100.000 - 150.000
+
 


Weitere Abbildungen
Gabriele Münter - Kirchgarten in Murnau - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Weitere Angebote zu Gabriele Münter
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Gabriele Münter "Kirchgarten in Murnau"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Gabriele Münter - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte