Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 455 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.11.2017 in München Lot 67

 
Objektbeschreibung
Meereswogen. Um 1912.
Öl auf Leinwand.
Warmt G 509. Rechts unten signiert. 94 x 150 cm (37 x 59 in).
[CB].

PROVENIENZ: Kunsthandlung Peter Wall, Berlin (1994).
Privatbesitz Süddeutschland.

LITERATUR: Weltkunst, München 1994, Heft 8, Farbabb. S. 1036.

Aufrufzeit: 24.11.2017 - ca. 16.49 h +/- 20 Min.

Essay
Karl Hagemeister schilderte sehr anschaulich seinem Schüler Siegward Sprotte, wie er die großformatigen Wellenbilder auf Rügen malte. Er empfiehlt ihm auch, unbedingt selbst auf Rügen zu arbeiten und wünscht ihm dazu ‚eine große Sturmflut, damit Sie Beethovens Neunte verstehen, in der er den Kampf der Elemente geschildert hat.‘ „Als ich die große Welle malte, die jetzt in der Nationalgalerie ist, war in Lohme auf Rügen ein besonders starker Sturm. Ich habe da in zwei Tagen vier große Seebilder gemalt: vormittags eins und nachmittags eins. Zwischendurch habe ich einen starken Kaffee getrunken. Bei dem einen Bild kam plötzlich eine so große Sturzwelle, dass ich bis am Hintern im Wasser stand und die Hälfte meiner Oelfarben mit fortgerissen wurde. Aber ich habe trotzdem weiter gemalt. Für dieses Bild bekam ich die große Medaille. Als ich die vier Seebilder in den beiden Tagen gemalt hatte, habe ich gesagt: So - nun kann der Sturm aufhören!‘ […] Von 1907 bis 1915 reiste Hagemeister regelmäßig an die Ost- und Nordsee, um Bilder der Küstenlandschaften und der Meereswogen zu malen. […] Hagemeister sprach oft von seinem Anliegen, das kosmisch schöpferische Gestalten voranzutreiben. Lohme gehörte zu diesen Orten, wo es möglich erschien, diese Vorstellungen umzusetzen. Acht Sommer verbrachte er in Lohme, die zu seinen letzten und sehr schaffensreichen Arbeitsphasen zählten und in denen sein Spätwerk entstand, das von malerischer Hingabe und kraftvollen Ausdruck geprägt war.“ Hendrikje Warmt, Karl Hagemeister. In Reflexion der Stille. Monographie und Werkverzeichnis der Gemälde, Berlin-Brandenburg 2016, S. 171ff.
67
Karl Hagemeister
Meereswogen, Um 1912.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 25.000 - 35.000
+
 


Weitere Abbildungen
Karl Hagemeister - Meereswogen - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Weitere Angebote zu Karl Hagemeister
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Karl Hagemeister "Meereswogen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Karl Hagemeister - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte