Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 474 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 23.11.2018 in München Lot 48

 
Objektbeschreibung
Die französischen Gärten in Venedig. Wohl um 1850.
Öl auf Holz.
Burdin-Hellebranth 450. Rechts unten signiert. 41,7 x 60 cm (16,4 x 23,6 in).

PROVENIENZ: Weinmüller, Münchener Kunstversteigerungshaus Rudolf Neumeister, München, Auktion am 14./15. Juni 1961, Lot 1080 (m. Abb. im Kat., verso mit der Lot-Nr. in weißer Kreide).
Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Zu den beliebtesten Motiven Ziems zählen Ansichten Venedigs. Die aus abendländischen und orientalischen Einflüssen geformte Architektur und die ureigene Webstruktur aus Stadt und Wasser üben einen nachhaltigen Reiz auf den jungen Künstler und sein Publikum aus. Erstmals 1841 bereist Ziem die Stadt, die er bis 1892 fast jährlich aufsucht. Unser Bild zeigt das gerne von ihm behandelte Motiv einer architektonisch aufwendig gestalteten Freitreppe der "Giardini publici", über die die Spaziergänger direkt vom Wasser in die herbstlich gefärbten Gärten gelangen. Durch kleine Veränderungen der Details und Blickwinkel, der Staffage sowie des Lichteinfalls variiert Ziem das Motiv über viele Jahre hinweg auf immer wieder spannungsvolle Weise (vgl. WVZ Burdin-Hellebranth 427-498). Zentrales Gestaltungselement ist hierbei ein malerisch-flirrender, präimpressionistisch erscheinender Duktus, der die durch schillernde Lichtreflexe bestimmte Stadtatmosphäre Venedigs wirkungsvoll einfängt und lebendig auf die Leinwand zu bannen vermag.
48
Félix Ziem
Die französischen Gärten in Venedig, Wohl um 1850.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen
Félix Ziem - Die französischen Gärten in Venedig - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Was Sie auch interessieren könnte