Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 468 / Klassische Moderne I am 09.06.2018 in München Lot 741

 
Objektbeschreibung
Haus am Hang. Um 1940.
Öl auf Sperrholzplatte.
Unten links signiert. Rückseitig signiert und betitelt, sowie mit der Datierung (wohl von fremder Hand). 38 x 45,8 cm (14,9 x 18 in).

Stimmungsvolle Vorgebirgslandschaft bei Murnau .
Das Werk wurde der Gabriele Münter- und Johannes Eichner- Stiftung übermittelt, das Ergebnis lag zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht vor.

PROVENIENZ: Privatsammlung A. Brunner, Wertingen
Privatsammlung, Norddeutschland, (1975 vom vorgenannten erworben).

"Gabriele Münter greift in ihrem späten Werk ab den 1940er Jahren immer wieder Motive der "Murnauer Jahre" auf. Damals (1908 bis 1913) hatte sie in der Zeit mit Kandinsky ihre starken, malerischen Ausdrucksmöglichkeiten ergründet. In den späteren Gemälden nehmen die alten Motive einen Hauch von Melancholie mit ins Bild; die Stimmung ist verhaltender und ruhiger geworden. Die Bilder erscheinen dann wie ein träumerischer Ausblick auf eigene frühe Werke."
Prof. Dr. Helmut Friedel im Mai 2018

Aufrufzeit: 09.06.2018 - ca. 13.40 h +/- 20 Min.

Essay
In den dreißiger und vierziger Jahren lebt Gabriele Münter zurückgezogen in ihrem Haus in Murnau. Nachdem sie Anfang der dreißiger Jahre zu einem kompakt-realistischen Malstil wechselt, werden die Landschaft um Murnau und die häusliche Umgebung die bevorzugten Ideengeber für ihre malerischen Sujets. Es sind nicht mehr die scharfen Gegensätze der Farben, die die Komposition bestimmen. Eher leise Töne werden angeschlagen, Stimmungen in der Natur verfolgt. Hier ist es die besondere Abendstimmung, die eine fast märchenhafte Atmosphäre entstehen läßt. Die aus der Beschäftigung mit der Glasmalerei übernommenen Konturen, die in ihren frühen expressiven Arbeiten eine wichtige Rolle spielen, werden nun leicht verdeckt, mit der Farbe der angrenzenden Malflächen übergangen. Die harten Gegensätze verschwinden um einer eher gemäßigten Sicht Raum zu geben. Gabriele Münter hat in diesen Jahren Bleibendes geschaffen, das ihr gesamtes malerisches Werk sinnvoll ergänzt. [KD/EH]
741
Gabriele Münter
Haus am Hang, Um 1940.
Öl
Schätzpreis: € 100.000 - 150.000
+
 


Weitere Abbildungen
Gabriele Münter - Haus am Hang - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Ähnliche Objekte auf dem internationalen Auktionsmarkt
Weitere Angebote zu Gabriele Münter
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Gabriele Münter "Haus am Hang"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Gabriele Münter - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte