Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 479 / Klassiker des 20. Jahrhunderts I am 08.12.2018 in München Lot 118001554

 
Objektbeschreibung
351/60. 1960.
Öl auf Leinwand.
Dornacher/Geiger 315. Verso signiert und datiert sowie auf dem Keilrahmen betitelt. 95 x 91 cm (37,4 x 35,8 in).
In Original-Künstlerleiste.

PROVENIENZ: Privatbesitz Süddeutschland.

"Der Blaue Planet" Blau wird Motiv. Ich kann es realisieren. Ich blende zurück zu dem Landschaftserlebnis in Griechenland. Die dort festgehaltenen Blaufarbenwerte, das Licht nehme ich mit herein in meine gedanklichen Vorstellungen, die immer dichter werden."
Rupprecht Geiger, 1961, zit. nach: Dornacher/Geiger, S. 14, Abb.12.

Essay
Rot und Blau sind die Farben, die das beeindruckende künstlerische Schaffen des deutschen Farbfeldmalers Rupprecht Geiger in entscheidender Weise prägen. Werden beide Farbtöne bis in die Kompositionen der späten 1950er Jahre noch teils in Kombination eingesetzt, so vollzieht sich in Geigers Œuvre ab dem Jahr 1960 eine klare Trennung beider Farbwerte. Der Künstler erklärt diese nun isoliert zu den Protagonisten seiner sanften Modulationen. Während Rot als die Farbe des Feuers für extreme Energie und emotionale Aufgeladenheit steht, ist das kühlere Blau der rationalere, stärker in sich ruhende Farbwert, der in der vorliegenden Arbeit von einem leuchtenden Tonalität bis hin in ein tiefes Nachtblau moduliert wird. Gerade diese dunkle Tonalität verleiht der vorliegenden Komposition eine besondere, sogartige Tiefenwirkung, welche Assoziationen an die Weite des Weltraums und ferner Galaxien wach werden lässt. Davon dass dieser Assoziationsraum, der aufgrund der Weltraumforschung und Raumfahrtbegeisterung der politischen Systheme zur Zeit des Kalten Krieges nur allzu präsent war, auch direkt in Geigers vorliegende und alle weiteren blaue Modulationen der frühen 1960er Jahre eingeflossen sein wird, zeugen Geigers Notizen zu seinem 1961 geschaffenen Gemälde "361/61 (Gagarin)" (Dornacher/Geiger 334): "Am 12. April 1961 fliegt Juri Alexejewitsch Gagarin mit seinem Raumschiff "Wostok" als erster Mensch in den kosmichen Raum, er umkreist die Erde in 89 Minuten. Ein denkwürdiges Ereignis. Gagarin sieht unsere Erde als leuchtenden, blauen Planeten / er schildert dies in poetischer Sprache "herrliche Blauausstrahlungen an den Randzonen des Planeten, dort wo sie in den tiefschwarzen kosmischen Nachthimmel übergehen." (zit. nach: Dornacher/Geiger S.14, Abb.12). Rupprecht Geiger hat nicht nur mit seinen Farbmodulationen sondern auch mit seinen ovalen und andersartig geformten Leinwänden kunsthistorisch Bedeutendes geschaffen, das ihm innerhalb Deutschands aufgrund seiner über die Bestrebungen des Informel hinausgehenden Progressivität eine Sonderstellung zuweist, die wie von Helmut Friedel im Vorwort zum Werkverzeichnis nahegelegt, viel mehr den Vergleich mit Geigers Zeitgenossen in Amerika, wie etwa Mark Rothko, Ellsworth Kelly und Barnett Newman fordert. In den USA werden Geigers Gemälde bereits seit den 1950er Jahren in unterschiedlichen Ausstellungen gezeigt und Geiger wird schon 1959 mit dem Solomon-Guggenheim-Preis, New York, ausgezeichnet. [JS]
118001554
Rupprecht Geiger
351/60, 1960.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 40.000 - 60.000
+
 


Weitere Abbildungen
 
Ähnliche Objekte auf dem internationalen Auktionsmarkt
Weitere Angebote zu Rupprecht Geiger
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Rupprecht Geiger "351/60"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Rupprecht Geiger - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte