Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 474 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 23.11.2018 in München Lot 2

 
Objektbeschreibung
Der Starnberger See mit Blick auf das Wettersteingebirge. Um 1850.
Öl auf Leinwand.
Bühler/Krückl 356. Links unten signiert. 35,2 x 49 cm (13,8 x 19,2 in).

PROVENIENZ: Weichmann, Wiesbaden, Auktion am 1. Juni 1984 (m. Abb.).
Nachlass Heinrich von Zügel: u. a. Gemälde - Antike Möbel - Schmuck - Silber - Bedeutende Porzellane aus einer Schweizer Kollektion [..], Stuttgarter Kunstauktionshaus Dr. Fritz Nagel, Auktion am 24. September 1985, Los 2012 (m. Abb.).
Privatbesitz Deutschland.
Galerie Fischer Auktionen AG, Luzern, Auktion am 13. April 2000, Los 2063.
Privatbesitz Süddeutschland (beim Vorgenannten erworben).

Aufrufzeit: 23.11.2018 - ca. 16.00 h +/- 20 Min.

Essay
Als Heinrich Bürkel 1822 nach München kommt, hatte sich die Auffassung der Landschaftsmalerei bereits von der überhöhten und allmächtigen Naturgewalt im Sinne von Joseph Anton Koch abgewendet und zu einer biedermeierlichen Prägung entwickelt. Oftmals verwenden die Künstler nun vor Ort entstandene Zeichnungen und Aquarelle als Grundlage ihrer Gemälde. Wie viele seiner Zeitgenossen findet auch Bürkel seine Motive vor allem bei zahlreichen Aufenthalten im oberbayerischen Voralpenland und den Alpen. Den "Starnberger See mit Blick auf das Wettersteingebirge" malt Bürkel in mehreren Varianten (vgl. Bühler/Krückl 357 u. 358). Diese zeigen durchweg ein friedliches Seeidyll mit imposanter Bergkulisse, das bei unserem Bild um Wäsche trocknende und angelnde Staffagefiguren vor einem etwas windschiefen Gehöft bereichert ist, die ein Element gemütlicher Betriebsamkeit in die blau-dunstige Landschaftskulisse einbringen. [FS]
2
Heinrich Bürkel
Der Starnberger See mit Blick auf das Wettersteingebirge, Um 1850.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 12.000 - 15.000
+
 


Weitere Abbildungen
Heinrich Bürkel - Der Starnberger See mit Blick auf das Wettersteingebirge - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Ähnliche Objekte auf dem internationalen Auktionsmarkt
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Heinrich Bürkel "Der Starnberger See mit Blick auf das Wettersteingebirge"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Heinrich Bürkel - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte