Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 477 / Klassiker des 20. Jahrhunderts II am 07.12.2018 in München Lot 488

 
Objektbeschreibung
Frühling. 1946.
Öl auf Leinwand , auf Holz kaschiert.
Rechts unten monogrammiert und datiert. 81 x 64 cm (31,8 x 25,1 in).

Mit einer Fotobestätigung der Otto Dix Stiftung vom 29. Dezember 1996.

PROVENIENZ: Privatsammlung Frankreich.
Lempertz, Auktion 7. Dezember 1996, Lot 716.
Privatsammlung Niedersachsen.

Essay
1945 wird der Künstler zum "Volkssturm" eingezogen und gerät in Colmar in französische Gefangenschaft. Da auch einem französischem Offizier der Name Otto Dix bestens bekannt ist, ermöglichen sein künstlerisches Talent und seine Reputation ihm ein etwas besseres Leben im Lager. Er wird in die Künstlergruppe verlegt und bekommt besseres Essen. Für die französischen Besatzer ist Dix gegen gute Verpflegung bis zu seiner Entlassung im Februar 1946 künstlerisch tätig. Sich in Hemmenhofen wieder in ein normales Leben einzufinden, ist beschwerlich. Im Tausch gegen Lebensmittel und Zigaretten entstehen meist Porträts oder gegen Kaffee "alla prima" gemalte Landschaften. Trotz all der Beschwerlichkeit des Alltags lebt in Dix` künstlerischem Schaffen die gestaute Kraft des Malers noch einmal auf. Nach der "inneren Emigration" malt er in den ersten Nachkriegsjahren alles was ihm vor den Pinsel kommt. Es entstehen in vier Jahren 150 Gemälde aus allen Genren. Eine äußerst produktive Schaffensphase, in der Dix neue Ausdrucksformen sucht. Er fühlt sich befreit von den Fesseln des Nazionalsozialismus und ist voller Tatendrang, um die "unterbrochene" Entwicklung der Moderne weiter voranzutreiben. Dix gibt die bis Mitte der 1940er Jahre verwendete Lasurtechnik auf und wendet sich der expressiveren "alla prima"-Malerei zu. Es sind die Menschen und die Landschaft am Bodensee, denen sich der Künstler verbunden fühlt. Dix sucht neue Möglichkeiten des Ausdrucks und mit den Motiven, die er nun favorisiert, stellt sich auch eine andere Sicht der Dinge ein. Der kräftige Pinselstrich verrät die ungebändigte Freude am Malen, die Dix in diesen Jahren noch einmal auslebt. Sowohl inhaltlich als auch stilistisch steht unser Werk "Frühling" für einen Neuanfang und erneuten Umbruch im Werk von Otto Dix.
488
Otto Dix
Frühling, 1946.
Öl auf Leinwand
Nachverkaufspreis: € 48.400
+
 


Weitere Abbildungen
Otto Dix - Frühling - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Ähnliche Objekte auf dem internationalen Auktionsmarkt
Weitere Angebote zu Otto Dix
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Otto Dix "Frühling"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Otto Dix - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte