Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 430 / Wertvolle Bücher am 23./24.05.2016 in Hamburg Lot 992

 
Objektbeschreibung
Remisow, Alexei Michailowitsch, Die Siegel des Obezvelvolpal (russ.). Les Sceaux. Eigh. Manuskript mit kalligr. Titel, 3 kalligr. Textseiten sowie 21 mont. Orig.-Zeichnungen (2 davon als Text) in Tinte, Wasserfarben und Buntstift, teilweise mit kl. Collage-Elementen. Paris 23.10.1934. Orangerote OBrosch. mit OU mit eigh. Bezeichnung "Siegel 107 " (russ.) und kl. mont. kalligr. Emblem. 31,5 : 20,5 cm.

Wunderschönes Manuskript des russischen Schriftstellers Alexei Michailowitsch Remisow, das Einblick in dessen phantastische Gedankenwelt gibt. - Titelgebend für das vorliegende Exemplar ist die von Remisow um 1908 aus einer spielerischen Idee heraus gegründete "Große und Freie Affenkammer" (russ. Obezjanja Velikaja i Volnaja Palata, kurz: "Obezvelvolpal"), eine geheime literarische Vereinigung. Remisow erklärte sich selbst zum "Cancellarius" des Ordens, der dem Affenkönig Asyka I. unterstellt ist und darüber entscheidet, wer der "Freien Affenkammer" beitreten darf. Aufgenommen wurden ausschließlich Personen, die sich durch Originalität auszeichneten und per Satzung zur ständigen Selbstprüfung aufgefordert waren. Mitglieder wurden zu "Kavalieren" oder "Fürsten" mit sprechenden Beinamen ernannt und erhielten ein persönliches Siegel, das als Erkennungszeichen diente. Bereits 1922 gehörten mehr als 100 Schriftsteller, Verleger, Philosophen, Maler und Musiker dem Orden an, darunter M. Gorki, A. Tolstoi und I. Bunin. - Unser Manuskript enthält insgesamt 25 Bll. und ist auf Bl. 1 mit "N107" numeriert sowie am unt. Rand mit der eigh. Pariser Anschrift des Künstlers versehen. Nach einem kalligr. Titel und einer zeichnerischen Titelgestaltung folgen ein einleitender Text, Porträt des Affenkönigs Asyka, eine weitere Textseite ("Manifest des Asyka") in verschnörkelter Geheimschrift und schließlich 19 verschiedene Siegel. Das vorletzte Bl. recto dat. mit "23 X 1934 Paris", Titel und letztes Bl. mit der kalligrafischen Unterschrift Remisows. - Pagination von späterer Hand springt von Bl. "20" auf Bl. "30", hier die Bll. entnommen oder ursprünglich gar nicht vorhanden. Brosch. mit wenigen Flecken, Umschlag etw. fleckig u. teils mit kl. Läsuren u. 1 hinterlegt. Einriss.

Marvelous manuscript by the Russian author Alexei Michailowitsch Remisow. With calligraphic title, 3 calligraphic text pages and 21 mounted orig. drawings in ink, watercolor and crayon, with some collage elements. - Orig. wrappers with orig. jacket, signed "seal 107" (in Cyrillic). - Pagination from a later hand jumps from l. 20 to l. 30, maybe the missing ll. have been taken out - or they have never been included originally. Wrappers with few stains, jacket somewhat stained and partly with small tears (1 bigger tear backed).

992
Alexei Michailowitsch Remisow
Sammlung zu "Les sceaux". 1956, 1934.
Schätzung:
€ 8.500
Ergebnis:
€ 86.400

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen
Alexei Michailowitsch Remisow - Sammlung zu "Les sceaux". 1956 - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
Alexei Michailowitsch Remisow - Sammlung zu "Les sceaux". 1956 - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
Alexei Michailowitsch Remisow - Sammlung zu "Les sceaux". 1956 - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
Was Sie auch interessieren könnte
Alexei Michailowitsch Remisow - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte