Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 464 / Wertvolle Bücher am 28.05.2018 in Hamburg Lot 556

 
Objektbeschreibung
Andreas Jungenickel
Schlüssel zur Mechanica, Das ist: Gründliche Beschreibung der vier Haupt Instrumenten der Machination, als deß Hebels, Betriebs, Schrauben, Kloben. Nürnberg, Chr. Gerhard für P. Fürst [1661].

Erste Ausgabe der bedeutenden Abhandlung über die elementaren Bestandteile einer Maschine, geschrieben in Form eines Dialogs zwischen einem Ingenieur und einem Mechaniker.

"This work is structured as a dialogue between an engineer and a mechanic, in which they discuss the principal instruments of machinery including the level, gear, screw, and pulley. A section is devoted to a discussion of planetary movement with references to Sacro Bosco, Copernicus, and Apianus" (Roberts/Trent).

EINBAND: Zeitgenössischer gesprenkelter Kalblederband mit rotem Rückenschild, reicher floraler Rückenvergoldung und Stehkantenvergoldung. 19,5 : 15 cm. - ILLUSTRATION: Mit Kupfertitel von G. A. Böckler und zahlr. Textholzschnitten. - KOLLATION: 3 Bll., 368 S., 8 Bll. - ZUSTAND: Gest. Titel seitlich beschnitten, VGelenk etw. rissig, sonst schönes und wohlerhaltenes Exemplar. - PROVENIENZ: Innendeckel mit gestochenem Wappen-Exlibris "South Library" von 1860, Frontisp. mit kl. blindgepr. Wappenstempel.

LITERATUR: VD 17, 3:302614S - Roberts/Trent 180. - Libri rari 150.

First edition. With engr. title and numerous woodcuts in text. Contemp. calf with floral gilt spine and red label. - Engr. title trimmed at side, front hinge somewhat brittle. Well-preserved and decorative copy with armorial bookplate and blindstamped coat of arms of the "South Library" (1860).

556
Andreas Jungenickel
Schlüssel zur Mechanica, 1661.
Nachverkaufspreis: € 3.000
+
 


Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Andreas Jungenickel "Schlüssel zur Mechanica"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 23 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 23%, Teilbeträge über € 200.000: 21% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.