Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 464 / Wertvolle Bücher am 28.05.2018 in Hamburg Lot 31

 
Objektbeschreibung
Hieronymus Bock
De stirpium, maxime earum, quae in Germania nostra nascuntur .. commentariorum libri tres .. nunc in Latinam conversi, interprete D. Kybero. Straßburg, W. Rihel 1552.

"Bock is the second of the German Fathers of Botany" (Hunt). Der Erfolg von Hieronymus Bocks Werk äußert sich nicht nur in den zahlreichen Neuauflagen, sondern beruht vor allem auf den sorgfältigen und detaillierten Beobachtungen, die sich in den über 700 Pflanzenbeschreibungen manifestieren.

Erste lateinische Ausgabe des "Kräuterbuchs". Die erste deutsche Ausgabe erschien 1539 noch ohne Illustrationen, die zweite von 1546 enthielt 477 Holzschnitte. Die vorliegende Ausgabe ist die vollständigste und mit nahezu 100 weiteren Holzschnitten versehen sowie mit der Einleitung von Conrad Gesner und Benoit Tixier und einer Bibliographie botanischer Werke. Zahlreiche der Holzschnitte sind nach Fuchs und Brunfels gefertigt, andere wurden erstmals von David Kandel geschaffen und mit reizenden Personen-, Tier und Insekten-Staffagen versehen. - "Bocks descriptions of flowers were remarkably clear, even without the benefit of illustrations, and they indicated that he comprehended things by which his predecessors had been completely baffled. He .. is probably the first botanist of the 16th century to feel the necessity for some sort of classifications" (Hunt).

EINBAND: Schweinslederband über Holzdeckeln mit reicher Rollenprägung (4 Evangelisten, Herrscherköpfe und Rankenwerk) und 2 Messing-Schließen. 4to. 23,5 : 19 cm. - ILLUSTRATION: Mit blattgroßem Porträtholzschnitt und über 500 kolorierten großen Pflanzenholzschnitten. - KOLLATION: 34 Bll., 1200 S., 32 Bll. - ZUSTAND: Stellenw. stockfl., am Ende (ca. letzte 40 Bll.) etw. wasserrandig, Kolorit teils etw. durchschlagend, 3 Bll. mit Randeinriß, Titel verso mit geschwärztem Besitzeintrag (mit Exlibris überklebt, dadurch Papier leicht verzogen) und recto mit altem Besitzeintrag, vereinzelte Marginalien von alter Hand. Rücken mit 2 kl. Fehlstellen im Bezug, bewegliche Schließelemente entfernt. Insgesamt schönes Exemplar. - PROVENIENZ: Aus dem Besitz des Frankfurter Gelehrten Raimund Pius von Fichard, der im 16. Jh. zusammen mit seinem Vater Johann mehrere juristische Werke veröffentlichte.

LITERATUR: Index Aurel. 102.591. - VD 16, B 6026. - Nissen 183. - Stafleu/Cowan 576. - Heilmann S. 195 f. - Isphording 70. - Hunt I, 66. - Durling 597. - Wellcome I, 911.

First Latin edition. The first German edition was published in 1539 (no illustrations), the second appeared in 1546 and was the first to include illustrations in the text (477 woodcuts). The present edition is the most complete, with nearly one hundred additional woodcuts, and is enhanced with valuable prefatory texts by Conrad Gesner and Benoit Tixier, including a bibliography of botanical works. With fullpage woodcut portrait and more than 500 colored large plant woodcuts. Contemp. richly rollstamped pigskin over wooden boards with 2 brass clasps (movable parts of the clasps removed). - Partly foxed, ca. last 40 leaves waterstained, color shining through in places, 3 leaves with marginal tear, title verso with blackened owner's entry (pasted over with ex libris) and recto with old owner's entry, few marginalia by old hand. Spine with 2 defective spots in the covering. With old owner's entry from the Frankfurt Raimund Pius von Fichard, who published together with his father Johann some legal works. Altogether fine copy.

31
Hieronymus Bock
De stirpium, 1552.
Schätzpreis: € 8.000
+
 


Weitere Abbildungen
Hieronymus Bock - De stirpium - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
Hieronymus Bock - De stirpium - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Hieronymus Bock "De stirpium"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 31 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 31 %, Teilbeträge über € 200.000 29 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 23 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 23%, Teilbeträge über € 200.000 21% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Hieronymus Bock - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte