Ketterer Kunst Logo

Detailsuche


Lexikon
Gips

Gips ist ein Sulfat-Mineral des Kalziums, insofern Kalziumsulfat (chemische Formel CaSO4 • 2 H2O). Gips ist farblos bis weiß. Gips ist in Wasser schwer löslich und besitzt eine sehr geringe Härte. Das Gips-Wasser-Gemisch ist gießbar, nach dem Verdunsten des Wassers erhärtet der Gips. Im Bereich der Kunst wird Gips überwiegend für die Abformung von Gegenständen oder Bildwerken, Skulpturen verwendet (Gipsabguss). Hierzu wird zunächst eine Negativform etwa einer Skulptur hergestellt, die anschließend mit Gips ausgegossen wird. Gipsabgüsse nach Bildwerken waren in der Antike sehr verbreitet, ebenso wieder in der Renaissance. In größerem Umfang wurden ab dem Ende des 17. Jahrhunderts Gipsabgüsse angefertigt für die Studien- und Modellsammlungen der Akademien (Gipsotheken), im 19. Jahrhundert folgten die Museen und Wissenschaftsinstitute.