Ketterer Kunst Logo

Detailsuche


Lexikon
Gruppe Arte Nucleare

Die italienische Gruppe "Arte Nucleare" wurde 1951 gegründet. Neben der "Gruppo degli Otto" ist "Arte Nucleare" die zweite wichtige Künstlergruppe des Informel in Italien. Die Mitglieder, unter ihnen Enrico Baj, Sergio Dangelo, Gianni Bertini, Gianni Dova und Giò Pomodoro, vertraten sowohl einen künstlerischen als auch einen politischen Anspruch, den sie bereits in der bewussten Wahl des kraftvollen Namens der Gruppe, der auf die Atomkraft anspielt, zum Ausdruck brachten.
Einerseits suchten die Mitglieder in bewusstem Gegensatz zur geometrischen Abstraktion eine abstrakte Kunst zu etablieren, als deren Stichwortgeber der Surrealismus mit seiner "écriture automatique" und das Informel gelten. Besonders Enrico Bajs (1924-2003) Gemälde können als Reflektionen über die Auswirkungen nuklearer Energie angesehen werden, da er häufig an verwüstete Landstriche gemahnende Bilder schuf. Überdies finden sich in den Gemälden der "Arte Nucleare"-Künstler oftmals figurative Tendenzen, die Gesichter oder vegetabile Strukturen erahnen lassen.
Auf der anderen Seite engagierte sich die Gruppe "Arte Nucleare" für die Aufklärung über die Gefahren der unsachgemäßen Anwendung der Kernkraft, weshalb sie entsprechende Themen auch in den beiden Manifesten, die 1952 und 1959 veröffentlicht wurden, zur Sprache brachte. Über Beziehungen unter anderem zur Künstlergruppe "CoBrA" fand ein reger Austausch mit anderen Informel-Künstlern statt. Trotz dieser Anbindung an die Strömung des Informel und trotz zum Teil reger Publikations- und Ausstellungsaktivitäten war der Zenit der Gruppe "Arte Nucleare" mit dem Ende der 1950er Jahre überschritten, so dass sie nie den gleichen Einfluss erreichte, wie ihn beispielsweise deutsche Künstlergruppen des Informel innehatten.


Angebote