Ketterer Kunst Logo

Detailsuche


Lexikon
Harlem Renaissance

Das New Yorker Stadtviertel Harlem war in den 1920er Jahren ein Brennpunkt künstlerischer Aktivität. In diesem Schmelztiegel versammelten sich die bildenden Künstler der sogenannten "Harlem Renaissance", unter ihnen die Bildhauerin Meta Vaux Warrick Fuller (1877-1968) und der Maler und Zeichner Aaron Douglas (1899-1979), die Maler Palmer Hayden (1890-1973) und William Henry Johnson (1901-70) und der Fotograf James Van Der Zee (1886-1983). Neben ihrer Kunst einte sie ihre afroamerikanische Herkunft. Vor diesem Hintergrund war es das große Verdienst der Gruppe, eine neue Bildsprache und damit gewissermaßen ein neues Vokabular für die Darstellung der afroamerikanischen Kultur zu formulieren. Zugleich wurde erstmalig mit der Harlem Renaissance das Berufsfeld "Künstler" für die schwarze Bevölkerung erschlossen, womit die Bewegung in Einklang zu bringen ist mit den sozialpolitischen Anstößen zur Verbesserung der Situation der Afroamerikaner, die 1909 mit der Gründung der "National Association for the Advancement of Colored People" (NAACP) ihren Anfang genommen hatten. Dementsprechend konzentrierten sich die Künstler der Harlem Renaissance auf die am Realismus orientierte Darstellung ihrer eigenen Wirklichkeit, woraus eindringliche und beredte Zeugnisse afroamerikanischen Lebens in Amerika entstanden.
Besonders ausdrucksstark sind die Holzschnitte und holzschnittartigen, geometrisch aufgefassten, monochromen Ölgemälde von Aaron Douglas, die ihre kraftvolle Bildsprache einer konsequenten Reduktion der bildnerischen Mittel verdanken. Unterschiedliche Inspirationsquellen wirkten auf das malerische Werk von William Henry Johnson, der zunächst eher impressionistisch, beispielsweise von Paul Cézannes Stillleben beeinflusst, arbeitete, ehe er später expressionistische und kubistische Vorbilder in seinen zudem an naiver Kunst geschulten, buntfarbigen Gemälden vereinte.
Die Bewegung der Harlem Renaissance lässt sich auf die Jahre zwischen 1919 und der Großen Depression 1929 eingrenzen, wobei die Künstler selbst jedoch weiterhin aktiv waren.