Ketterer Kunst Logo

Detailsuche


Lexikon
Kreidezeichnung

Die Kreidezeichnung ist eine Zeichnung mit schwarzer, weißer oder farbiger Kreide. Kreidezeichnungen werden meist auf getöntem Papier ausgeführt und mit Rötel oder Pastell kombiniert. Weiße Kreide dient auch zum Aufsetzen von Lichtern, der sogenannten Höhung. Es ist zu unterscheiden zwischen der Naturkreide (Steinkreide, weiß bis grauschwarz) und der Kunstkreide, die farbige Pigmente enthalten kann. Kreidezeichnungen entstehen vor allem vom späten 15. Jahrhundert (Italien) bis ins 18. Jahrhundert. Ab dem 19. Jahrhundert wird überwiegend Kunstkreide verwendet.



Lexikon:
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z