Auktion: 285 / Kunst des XX. Jahrhunderts und Muenchner Schule am 05.12.2003 Lot 82

 
Fritz Klimsch - Kleine Schauende


 
82
Fritz Klimsch
Kleine Schauende, 1936.
Bronze
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 11.500

(inkl. 15% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Kleine Schauende
Bronze mit brauner Patina, 1936
Braun 180. Auf der rechten Fußsohle monogrammiert. Rechts unten auf dem Gesäß mit dem Gießerstempel "H. NOACK BERLIN". Späterer Abguss nach 1950. 48,5 x 33 x 55,5 cm ( 19 x 12,9 x 21,8 in).
Eigenhändige, verkleinerte Replik nach der Bronze "Schauende" von 1932.

PROVENIENZ: Privatsammlung Hessen.

Ausstellung: Große Deutsche Kunstaustellung, Haus der Deutschen Kunst, München, 18. Juli - 30. Oktober 1937, Kat.Nr. 386 (anderer Guss).
Fritz Klimsch - Ausstellung, Städtisches Moritzburgmuseum, Halle 1939, Kat.Nr. 16 (anderer Guss).
Fritz Klimsch. Kollektivausstellung, Haus der ehem. Secession, Wien, Juni - Juli 1941, Kat.Nr. 24 (anderer Guss).

LITERATUR: Uli Klimsch, Fritz Klimsch. Die Welt des Bildhauers, Lenzkirch 1990, S. 78 (mit Abb., dort als "Schauende" betitelt).
Hermann Braun, Fritz Klimsch. Werke, Hannover 1980, Nr. 21, S. 58 (mit Abb.).

Die Plastik ist eine, etwa um die Hälfte verkleinerte Ausführung der vier Jahre zuvor entstandenen "Schauenden", die Fritz Klimsch als Auftragsarbeit für Carl Duisberg für das neue Freibad in Leverkusen geschaffen hat. Der Künstler selbst empfand diese Arbeit als besonders geglückt. Es ist wohl die besonders lebhafte Modellierung, die die Bronze zu einem seiner erfolgreichsten Werke macht. [AS]

82
Fritz Klimsch
Kleine Schauende, 1936.
Bronze
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 11.500

(inkl. 15% Käuferaufgeld)