Auktion: 412 / Alte Meister am 22.11.2013 in München Lot 212

 
212
Maurice Denis
Dans la Forêt (Baignade à la Mare aux Canes), 1898.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 97.600

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Dans la Forêt (Baignade à la Mare aux Canes). Um 1898/99.
Öl auf Leinwand.
Links unten monogrammiert. 41 x 48 cm (16,1 x 18,8 in).
Verso auf dem Keilrahmen und der Leinwand diverse Etiketten, Beschriftungen, Stempel und Bezeichnungen.

Das Gemälde ist unter der vorläufigen Nummer 899.0057 registriert für den in Vorbereitung befindlichen Catalogue raisonné Maurice Denis. Wir danken Frau Fabienne Stahl vom Archiv Maurice Denis für die wissenschaftliche Unterstützung.

PROVENIENZ: Sammlung Emilio Bertonati (gekauft bei der Galleria del Levante), 1967.
Dr. Rolf Linnenkamp, München.
Privatsammlung Süddeutschland.

AUSSTELLUNG: Exposition Maurice Denis. Peintures. Aquarelles. Dessins. Lithographies, Musée Toulouse-Lautrec, Albi 1963, Kat.Nr. 92 (ohne Abb.; verso mit dem Etikett).
Pont-Aven und Nabis, Galleria del Levante, München 1966/1967, Kat.Nr. 17 (mit s/w-Abb.; verso auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).

Maurice Denis wird am 25. November 1870 in Granville in der Normandie geboren. Er ist einer der bedeutenden Künstler des französischen Post-Impressionismus. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit als Maler und Grafiker veröffentlicht er zahlreiche kunsttheoretische Schriften. Denis beginnt 1888 mit dem Studium an der Académie Julian in Paris. Zusammen mit seinen Kommilitonen Pierre Bonnard, Paul Sérusier und Edouard Vuillard gründet er bereits ein Jahr später, 1889, die Künstlergruppe der Nabis. Insbesondere die Kunst der italienischen Frührenaissance inspiriert ihn wiederholt zu religiösen Motiven. Wie die anderen Nabis-Künstler gestaltet auch Maurice Denis neben zahlreichen Gemälden Wanddekorationen, Buchillustrationen, Grafiken, Glasfenster und kunstgewerbliche Arbeiten. Der Künstler stirbt am 13. November 1943 bei einem Verkehrsunfall.

Das Gemälde "Dans la Forêt" ist als vorbereitende Ölskizze für das drei Meter breite Monumentalwerk "Jeu de volant" von Maurice Denis entstanden, das sich heute im Musée d'Orsay in Paris befindet (aus dem Nachlass des Künstlers Étienne Moreau-Nélaton). Eine Bleistiftskizze mit nahezu identischem Motiv befindet sich im Archiv Maurice Denis (Nr. PC38C).

„Das besonders umfangreiche malerische Oeuvre [Maurice Denis] umfasst mehr als 2000 Gemälde mit zahlreichen Wiederholungen und Varianten, ca. 30 profane und religiöse Wandmalereien. In der ersten Phase (1890-98) praktiziert er zunächst [..] im Gefolge von Gauguin eine flächige Malerei in lebhaften Farben […] mit einem auffallend dekorativen Aspekt als Auftakt zum Art nouveau [..]. Intime Szenen, Mutterschaften sowie Kinder- und Selbstbildnisse durchziehen Denis' gesamtes Oeuvre. Ab 1898 […] werden Zeichnung, Perspektive und das Bemühen um den Bildaufbau wieder bedeutsamer in anspruchsvolleren, recht großformatigen Werken […]. Am Ende des 19. Jahrhunderts hat Denis Malerei und Kunsttheorie einen Großteil der symbolistischen Bewegung Europas beeinflußt; besonders durch [zahlreiche] Ausstellungen, die Aktivitäten seines Händlers Druet, zahlreichen Reisen (1905 Spanien, 1903 und 1907 Deutschland, 1907-10 Belgien und Italien, 1909 England und Rußland) und Übersetzungen von [kunsttheoretischen] Artikeln." (Jean Paul Bouillon / AKL). [CB].

212
Maurice Denis
Dans la Forêt (Baignade à la Mare aux Canes), 1898.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 97.600

(inkl. 22% Käuferaufgeld)