Auktion: 412 / Alte Meister am 22.11.2013 in München Lot 97

 
97
Edward Theodore Compton
Blick auf das Matterhorn, 1888.
Aquarell
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Blick auf das Matterhorn. 1888.
Aquarell.
Links unten signiert und datiert sowie bezeichnet "DCXVII". Auf festem Aquarellpapier. 53 x 75 cm (20,8 x 29,5 in), blattgroß.

Edward Theodore Compton wird 1849 in Stoke Newington/London geboren und wächst in einer tiefreligiösen Quäkerfamilie auf. 1863 beginnt er mit ersten Naturstudien und besucht verschiedene Kunstschulen in England. 1867 übersiedelt die Familie nach Darmstadt. Bei einem Urlaub in der Schweiz fasziniert ihn die Bergwelt so sehr, dass er den Entschluss fasst, Bergsteiger wie auch Bergmaler zu werden. Ab 1869 wohnt Compton in München, wo er zwei Jahre später zum ersten Mal im Glaspalast ausstellt. Nach seiner Heirat 1872 unternimmt er mit seiner Frau eine zweijährige Reise durch Tirol, Kärnten, Italien und in die Schweiz. Ab 1874 lebt das Paar in Feldafing am Starnberger See. Compton bereist in der folgenden Zeit Nordafrika, Spanien, Korsika und Skandinavien. Den jedoch nachhaltigsten und prägendsten Eindruck auf ihn hinterlassen die hochalpinen Szenerien des Berner Oberlandes, so dass er sich von nun an ausschließlich der Gebirgsmalerei widmet. Anfangs ist er stilistisch noch der englischen Romantik verhaftet, wendet sich aber bald einer zunehmend realistischen Darstellungsweise zu. Die bei Bergtouren in den Alpen, den Pyrenäen, in Korsika und Schottland gewonnenen Eindrücke verarbeitet er in Ölgemälden, Aquarellen und Tuschzeichnungen, die mit ihren topografisch korrekten Ansichten dokumentarischen Wert besitzen. 1880 wird er Mitglied im Österreichischen Alpenverein, der Royal Academy London sowie des exklusiven britischen "Alpine Club". Neben seiner Tätigkeit als Maler ist Compton auch als Illustrator für verschiedene alpine Zeitschriften und Publikationen tätig. Edward Theodore Compton stirbt 1921 in seiner Wahlheimat in Feldafing am Starnberger See.

Compton stellt auf diesem Aquarell mit beeindruckender farblicher Intensität den reizvollen Kontrast der hochalpinen Bergwelt dar. Im Vordergrund dominieren warme Grün- und Brauntöne, während sich dahinter die gewaltigen schroffen Felswände des Matterhorns imposant erheben, bedeckt mit Eis und Schnee. Am ähnlich kolorierten Himmel sorgen die sich auftürmenden Wolken für Dramatik. Compton stellte das Matterhorn immer wieder aus verschiedenen Blickrichtungen dar. [CB].

97
Edward Theodore Compton
Blick auf das Matterhorn, 1888.
Aquarell
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)