Auktion: 425 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 12./13.06.2015 in München Lot 559

 
559
Bernhard Heisig
Havelgeiger, 1988.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 23.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Havelgeiger. 1988.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. Auf dem Keilrahmen signiert und betitelt. 100,5 x 90 cm (39,5 x 35,4 in). [SM].

PROVENIENZ: Privatsammlung Hessen.

Essay
Der 1925 in Breslau geborene Bernhard Heisig gehört neben Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer zu den Hauptvertretern der Leipziger Schule. Seine Bilder leben vom energetischen Pinselstrich und pastosen Farbauftrag. Er lässt die Farbe aus der Tiefe aufbrodeln, lässt sie an der Oberfläche erkalten, rührt dann erneut darin herum und schichtet sie so zu zerfurchten Landschaften. In seinem Spätwerk wendet sich Heisig, der sich in seinem malerischen Werk bis dahin mit politischen und gesellschaftlichen Themen beschäftigt hat, privateren Motiven zu und malt vermehrt seine Wahlheimat, das Havelland. Seinen energischen Pinselduktus behält er bei, wenn er in seinen Arbeiten jetzt mehr Mensch und Natur und damit ruhigere Themen als Bildmotive wählt. Dynamik und Stille stehen in spannungsvollem Gegensatz.
559
Bernhard Heisig
Havelgeiger, 1988.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 23.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen