Auktion: 431 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 25.05.2016 in München Lot 130

 
130
Wilhelm Trübner
Nikolaus Trübner als Dragoner, 1871.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Nikolaus Trübner als Dragoner. 1871.
Öl auf Leinwand.
Rohrandt G 186. Rechts unten signiert und datiert. 52 x 44 cm (20,4 x 17,3 in). [CB].

PROVENIENZ: Ehemals Sammlung Georg Schäfer, Schweinfurt.
Arno Winterberg, Heidelberg, Auktion 16. April 1999, Lot 567 (mit sw-Abb. im Kat.).
Privatsammlung USA.

LITERATUR: Joseph August Beringer, Wilhelm Trübner. Des Meisters Gemälde in 450 Abbildungen, Stuttgart/Berlin 1917, sw-Abb. S. 10.

Essay
Wilhelm Trübner malt 1871 seinen zwei Jahre älteren Bruder Nikolaus Trübner (1849-1910) in der Uniform der Gelben Dragoner. Er war im Jahr zuvor beim Ausbruch des deutsch-französischen Krieges zu den Badischen Gelben Dragonern in Schwetzingen eingezogen worden. Ein weiteres Mal porträtiert Trübner den Bruder 1873 (vgl. Rohrandt G 207), der als badischer Hofgoldschmied den Beruf ihres Vaters erfolgreich weiterführte, heute jedoch weitgehend vergessen ist. Erst vor einigen Jahren wurde das umfangreiche und überaus prächtige Oeuvre Nikolaus Trübners in einem Werkverzeichnis von Sylvia Sylla erforscht und dokumentiert (Sylvia Sylla, Nikolaus Trübner (1849-1910). Ein badischer Hofgoldschmied, Dissertation, Universität Heidelberg, 2000; online-Publikation).
130
Wilhelm Trübner
Nikolaus Trübner als Dragoner, 1871.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)