Auktion: 451 / Kunst nach 1945 I am 10.06.2017 in München Lot 804

 
804
Henry Moore
Time/Life screen: Maquette No. 3, 1952.
Bronze
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Time/Life screen: Maquette No. 3. 1952.
Bronze mit grün-brauner Patina, auf Holzsockel montiert.
Bowness 341. Eines von 9 Exemplaren. 18 x 32 x 1,7 cm (7 x 12,5 x 0,6 in). Sockel: 2,5 x 35 x 4,4 cm (1 x 13,7 x 1,7 in).

Die Bronze ist im Archiv der Henry Moore Foundation, Much Hadham, Hertfordshire, dokumentiert.

PROVENIENZ: Dominion Gallery, Montreal.
Privatsammlung Ottawa.
Kaspar Gallery, Toronto.
Privatbesitz (1998 vom Vorgenannten erworben).

LITERATUR: John Hedgecoe, Henry Moore, London 1968, S. 216 und S. 217, Nr. 316 (wohl anderer Guss).
Vgl. Henry Moore. Sculpture and Drawings, London 1955, Bd. 2, Abb. 66 (der Gips).
Vgl. auch für das Time-Life Projekt David Mitchinson (Hrsg.), Henry Moore. Plastiken 1912-1980, mit Kommentaren vom Künstler, Stuttgart 1981, S. 124-125.

Essay
1952 erhält Henry Moore den Auftrag zur Gestaltung der Ballustrade am Londoner Time-Life Building, Ecke New Bond Street - Burton Street. Der verantwortliche Architekt Michael Rosenauer ist bekannt für seine geschickte Verbindung von Architektur und Kunst, und so stellt sich Moore in mehreren im Jahr 1952 entstandenen Gipsentwürfen der Herausforderung, seine Kunst mit den architektonischen Vorgaben des Ortes zu verbinden. Die Ballustrade grenzt die Terrasse des Bürogebäudes zur Straße hin ab, von wo aus sie im zweiten Stock gut einsehbar bleibt. Moores Schaffensprozess und das künstlerische Experimentieren mit den architektonischen Vorgaben des Ortes ist in mehreren Gipsentwürfen dokumentiert, in denen Moore Gestaltung, Anzahl und Anordnung seiner Figuren mehrfach variiert. Der vorliegende Guss basiert nicht auf der abschließend ausgeführten, sondern der dieser Ausführung vorausgehenden Variante, in welcher die Figuren bereits in Durchbrechungen von maximaler Größe eingestellt sind.
804
Henry Moore
Time/Life screen: Maquette No. 3, 1952.
Bronze
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)