Auktion: 467 / Kunst nach 1945 II am 08.06.2018 in München Lot 448

 
448
Karl Hartung
Kleine Baumsäule I, Um 1965/66.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Kleine Baumsäule I. Um 1965/66.
Bronze , poliert.
Krause 795. Am Unterrand mit Namenszug und Gießerstempel "H. Noack Berlin". Eines von 7 Exemplaren. Höhe: 43,7 cm (17,2 in).

Lebzeitguss.

AUSSTELLUNG: Deutscher Künstlerbund, 14. Ausstellung, Ausstellungshallen am Gruga-Park, Essen 1966, Nr. 155.
Ein weiteres Exemplar befindet sich in der Sammlung des Folkwang Museums, Essen.

Essay
Die reizvolle Bronze "Kleine Baumsäule I" besticht durch die Sinnlichkeit der glatt-glänzenden Oberfläche und die klare Formensprache, die trotz aller Abstraktion die Nähe zum figürlichen Ausgangsmotiv eines Baumstumpfes bewahrt. Diese sinnliche Nähe zum Lebendigen, zur Vegetation, zur Natur sucht Hartung in Werken wie der vorliegenden Arbeit: "Natur ist immer gleich, nur unser Sehen wandelt sich. Der Intellekt erleidet heute überall Schiffbruch. Auch in der Welt der Kunst kommt man zu nichts durch ihn. Wir brauchen andere Organe. Die neuen Formen kommen aus neuen Organen. In der Natur entdeckt man nur, was man selber ist. Wie kann es anders sein? Wir sind Natur und können schließlich nichts anderes machen, nur sehen wir immer wieder eine andere Seite. Sollten wir nicht endlich mal der Vegetation so etwas wie unseren Dank abstatten? Denkmal der Vegetation." (Karl Hartung, zit. nach: Markus Krause, Karl Hartung 1908-1967, Monografie und Werkverzeichnis, S. 73).
448
Karl Hartung
Kleine Baumsäule I, Um 1965/66.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)