Auktion: 478 / Ketterer Contemporary am 08.12.2018 in München Lot 756

 
756
Rainer Fetting
Desmond-Dionysos, 1993.
Öl
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Desmond-Dionysos. 1993.
Öl auf Jute.
Verso signiert, datiert und betitelt sowie mit der Werknummer "X 385" und den Technikangaben bezeichnet. 97 x 153 cm (38,1 x 60,2 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung USA.

AUSSTELLUNG: Deutscher Neoexpressionismus. Rainer Fetting und Zeitgenossen aus der
Sammlung Martin Sanders, Staatliches Russisches Museum, St. Petersburg 1995 (Kat. Nr. 67, S. 129).

Essay
Rainer Fetting gehört zu den Protagonisten einer Malerei, die Anfang der 1980er Jahre in der Hinwendung zur Gegenständlichkeit, zu kräftiger Farbigkeit und heftigem Pinselduktus europaweit als Phänomen zu beobachten ist. In derselben Zeitspanne beginnt der Mensch eine dominante Stellung im Schaffen Rainer Fettings zu spielen. Dabei sucht er die Beschränkung auf das Wesentliche: Er stellt seine Figuren in nahezu leere Farbräume und ergänzt die bisher primär von einem flächigen gestischen Aufbau geprägten Werke durch eine dynamische Linienführung und wechselt zu einer leuchtenden, nahezu expressiven Farbigkeit. Deutlich wird dies auch bei unserem Werk, das einen muskulösen männlichen Rückenakt in Blau vor rostrotem Hintergrund zeigt. Der Mann hält eine dunkelrote Weinrebe mit dem rechten ausgestreckten Arm weit über seinen Kopf, wodurch die Geschmeidigkeit seiner muskulösen langen Glieder subtil zur Geltung kommt. Der Titel "Desmond - Dionysos" verweist auf Desmond Cadogan, der um die Mitte der 1980er bis Anfang der 1990er Jahre ein bevorzugtes Modell Fettings ist. Fetting inszeniert Desmond in Fotographie und Malerei, meist nackt und in verschiedenen Posen. Eine 1992 in der Greenwichstreet in New York aufgenommene Fotographie scheint eng mit unserem Werk verwandt: diese zeigt Desmond nackt vor einem Fenster liegend, den linken Arm über den Kopf gestreckt, den anderen auf den Fenstersims gestützt, eine dunkelrote Weinrebe bedeckt seine Scham (vgl. Fetting, hg. von Rainer Fetting, Jan Hoet u.a., Köln 2009, S. 232, Abb. 252). Das Foto erscheint wie die Vorgeschichte oder auch das Gegenstück zu unserem Rückenakt. In beiden Werken bringt die Weinrebe das Thema von Dioynsos, dem griechischen Gott des Weines, der Fruchtbarkeit, aber auch der Ektase und des Wahnsinns, in die Darstellung ein. Die komplementären Farben Blau und Rostrot erreichen in ihrer unmittelbaren Gegenüberstellung nicht nur maximale Leuchtkraft, sondern vermitteln auch Werte wie hitzige Erregung und statueske Kühle, körperhafte Materie und stetige Bewegung. Die isolierte Figur des dionysischen Desmond wird so in ihrer malerischen Umsetzung zu einem eindrucksvollen Sinnbild von kraftvoller Schönheit und melancholischer Einsamtkeit gleichermaßen. [FS]
756
Rainer Fetting
Desmond-Dionysos, 1993.
Öl
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen