Auktion: 493 / Kunst des 20./21. JH III am 06.12.2019 in München Lot 119000274

 
bild folgt

119000274
Werner Heldt
Karnevalszene (Ball Alt-Berlin), 1927.
Öl auf Holz
Schätzpreis: € 6.000 - 8.000
+
Objektbeschreibung
Karnevalszene (Ball Alt-Berlin). 1927.
Öl auf Holz.
Seel 40. Unten rechts (vermutlich nachträglich) monogrammiert und datiert. Verso signiert. 37,5 x 45,5 cm (14,7 x 17,9 in).
Verso von fremder Hand mit einem Verweis auf das Werkverzeichnis mit "WVZ 40".bezeichnet. [CE].
Aus einer namhaften Sammlung.
Es handelt sich um eine Arbeit aus dem Frühwerk des Künstler.
In den zwanziger Jahren studiert Heldt gemeinsam mit Zille das "Berlin von unten" (Schmied, S. 24), welches er in dieser Genre-Darstellung schwungvoll festhält
.

PROVENIENZ: Sammlung Siegfried Enkelmann (verso handschriftlich bezeichnet).
Privatsammlung Berlin.
Privatsammlung Niedersachsen.

AUSSTELLUNG: Werner Heldt - Gedächtnisausstellung Haus am Waldsee, Berlin 17.11.-15.12.1954, Kat.-Nr. 6.
Werner Heldt - Retrospektive, Kestner-Gesellschaft Hannover 1957.
Werner Heldt, Retrospektive, Wanderausstellung Hannover/Mannheim/Berlin/Düsseldorf 1968, Kat.-Nr. 8 (Abb.).

LITERATUR: Villa Grisebach, Berlin, 29. November 2003, Los 221.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Werner Heldt "Karnevalszene (Ball Alt-Berlin)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.