Auktion: 484 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2019 in München Lot 11

 
11
Heinrich Bürkel
Winterliches Dorf, Um 1845.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Winterliches Dorf. Um 1845.
Öl auf Holz.
Bühler/Krückl 654. Links unten signiert. 25,6 x 35,4 cm (10 x 13,9 in).

Wir danken Herrn Albrecht Krückl für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Sammlung Frau Geheimrat Julia Lanz, Mannheim.
Nachlass Geheimrat Lanz, Mannheim: Kunst- und Auktionshaus Jacob Hecht, Berlin, Auktion 14.5.1928, Los 296 ("Winterlandschaft", m. Abb. Tfl. 29).
Auktionshaus Ruef, München, Auktion 14.11.1984, Los 1261 (m. Abb.).
Neumeister Auktionshaus, München, Auktion 25.6.1997, Los 702 (m. Farbabb.).
Privatsammlung Baden-Württemberg (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Ausstellung aus Mannheimer Privatbesitz, Kunsthalle Mannheim, Dezember 1916 - Januar 1917, Kat.-Nr. 168 ("Wintertag").

"Es ist ein Genre [Winterlandschaften], in dem man von mir in Hannover noch nichts gesehen hat und in dem ich mir in München ein ganz besonderes Renommee gegründet habe. Der diesjährige Winter bot hierzu auch so reichlichen Stoff dar, daß ich mich nicht enthalten konnte, dieses Fach gründlich durchzustudieren. Es bedurfte freilich sehr warmer Finger und Füße und ich verdanke es meiner robusten Natur, daß ich es so lange im Schnee aushielt als mancher Anderer Geduld oft im Sommer beim Naturzeichnen."
Heinrich Bürkel in einem Brief vom 20. Januar 1836, in: Luigi von Bürkel, Heinrich Bürkel 1802-1869. Ein Malerleben der Biedermeierzeit, München 1940, S. 62.

11
Heinrich Bürkel
Winterliches Dorf, Um 1845.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)