Auktion: 484 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2019 in München Lot 40

 
40
Friedrich Kallmorgen
Sommergarten mit Blick über Grötzingen, Um 1895.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 26.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Sommergarten mit Blick über Grötzingen. Um 1895.
Öl auf Leinwand.
Vgl. Eder 394. Links unten signiert. 69 x 103,5 cm (27,1 x 40,7 in).

-Persönliches Motiv aus dem Garten des Künstlers
-Wiederentdeckung nach etwa 100 Jahren
-Besonders stimmungsvoller Farbklang eines lauen Sommerabends
.
Wir danken Frau Dr. Irene Lehr, Berlin, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatbesitz USA.

Essay
1889 gründet Kallmorgen eine ländliche Künstlerkolonie in Grötzingen, aus der 1896 der "Karlsruher Künstlerbund" (Sezession) hervorgehen wird. Hatte Kallmorgen bis 1889 fast ausschließlich Detailstudien vor der Natur gemalt, welche ihm als Grundlage für seine Atelierbilder dienten, so befasst er sich unter dem Einfluss dieser Malerkolonie zunehmend mit reinen Landschaftsschilderungen. Neben Genrebildern, die sich an den Dorfbewohnern und ihrem Alltag inspirieren, entstehen nun auch reine Landschaften wie die unsrige. Diese sind geprägt durch ein intimes Naturbild in Motiv und Komposition: "Mit den Erlebniswerten des Nahen und Anspruchslosen erschließt sich diese Besinnung auch neue, bis dahin unbeachtete Landschaftsräume: die Heimat, das Dorf, den vorstädtischen Garten, die Kleinstadt. Neue Bildformen - der im Vorübergehen erhaschte Ausschnitt, der alltägliche Fensterausblick - geben der Naturwahrnehmung die intime Fassung." (zit. nach: Werner Hofmann, Das Irdische Paradies. Motive und Ideen es 19. Jahrhunderts 1974, S. 180). Meist erstrahlen die nun entstehenden Ansichten Kallmorgens in einer frühlingshaften Lichtstimmung mit idyllischem Unterton. Unser Werk zeigt einen Farbklang aus satten Rot-, Violett- und Grünnuancen, der eine sommerlich-milde Abendstimmung beim Betrachter evoziert. Spannungsvoll setzt Kallmorgen hier den sehr nahsichtig aufgefassten und detailreich ausgestalteten Vordergrund gegen den eher summarisch erfassten Hintergrund. So erzielt er eine außergewöhnliche Tiefenräumlichkeit, bei der die beschauliche Intimität des Sommergartens spannungsvoll mit der kaum fassbaren Weite der Landschaft kontrastiert. Womöglich ist unser Werk identisch mit dem bei Eder verzeichneten Ölgemälde "Aus meinem Garten (Blühender Mohn)", das um 1900 entstanden und in Kallmorgens selbst erstelltem Bilderverzeichnis unter der Nummer 155 verzeichnet ist. Es ist bisher keine Abbildung dieses bereits 1918 an den Berliner Kunsthändler Victor Rheins verkauften Gemäldes bekannt. [FS]
40
Friedrich Kallmorgen
Sommergarten mit Blick über Grötzingen, Um 1895.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 26.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)