Auktion: 494 / Klassische Moderne II am 07.12.2019 in München Lot 119001290

 
bild folgt

119001290
Oskar Schlemmer
Gesenkter Frauenkopf mit Licht auf dem Gesicht, 1931.
Tinte
Schätzpreis: € 7.000 - 9.000
+
Objektbeschreibung
Gesenkter Frauenkopf mit Licht auf dem Gesicht. 1931.
Tinte und Tusche mit Pinsel laviert.
Von Maur A422. Grohmann ZTI 46. Auf Notizblockpapier, oben mit Zahnkante. 12,6 x 9 cm (4,9 x 3,5 in) , blattgroß.
Das Blatt gehört zu der kleinformatigen Notizblockserie, die mit blauer Tinte gezeichnet ist. Dieses reizvolle intime Format verwendet Oskar Schlemmer immer wieder für Geschenkzwecke. [CE].

PROVENIENZ: Nachlass des Künstlers.
Tut Schlemmer, Stuttgart.
Galerie Günther Franke, München.
Sammlung Karl Ströher, Darmstadt.
Privatsammlung Schweiz.

AUSSTELLUNG: Oskar Schlemmer, Gedächtnisausstellung zum 10jährigen Todestag. Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, 1953, Nr. 252.
Sammlung Karl Ströher 2. Hessisches Landesmuseum, Darmstadt, 1965/66, Nr. 123.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Oskar Schlemmer "Gesenkter Frauenkopf mit Licht auf dem Gesicht"
Dieses Objekt wird differenzbesteuert, zuzüglich einer Einfuhrumsatzabgabe in Höhe von 7 % (Ersparnis von etwa 5 % im Vergleich zur Regelbesteuerung) oder regelbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.