Auktion: 498 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 28.05.2020 in München Lot 119001748

 
bild folgt


 
119001748
Franz von Defregger
Bauerndirndl, Um 1880/90.
Öl auf Holz
Schätzpreis: € 6.000 - 8.000
+
Objektbeschreibung
Bauerndirndl. Um 1880/90.
Öl auf Holz.
Defregger S. 344. Links oben signiert. 33,5 x 24,6 cm (13,1 x 9,6 in).

PROVENIENZ: Kunsthandel England (1981 beim Dorotheum, Wien, zur Expertise vorgelegt).
Privatsammlung Salzburg.
Galerie Fischer, Luzern, Auktion 20.-24.11.1997, Los 1083 (aus der Sammlung des Vorgenannten).
Privatsammlung München (beim Vorgenannten erworben).
Auktionshaus Fischer, Luzern, Auktion 16.6.2008, Los 1160 (aus der Sammlung des Vorgenannten).
Privatsammlung Süddeutschland (vom Vorgenannten erworben).

Essay
Im umfangreichen Œuvre Franz von Defreggers stellen neben der Historien- und Genremalerei die unzähligen Porträts den Schwerpunkt seiner Tätigkeit dar. Der Maler, selbst Tiroler Bauernsohn, versteht es auf beeindruckende Weise, einfache Bergbauern mit ihrem starken Charakter und Stolz darzustellen. Vor allem in den 1880er und 1890er Jahren wählt er bevorzugt entweder alte Bauern mit wettergegerbten Gesichtern oder junge hübsche Bäuerinnen als Motiv. Mit frischrosa Wangen, rotem Mund und ernstem Blick präsentiert uns Franz von Defregger hier das Bildnis eines jungen Bauernmädchens, gekleidet in Tiroler Tracht mit brauner Bluse und grünem Halstuch. Augenfällig ist die spontane und doch hochpräzise Pinselführung des Bildnisses, in dem wenige rote und helle Farbakzente das zarte Gesicht in der ansonsten in gedeckten Tönen gehaltenen Malerei akzentuieren und dessen jugendliche Frische betonen. Defregger malt bevorzugt Modelle diesen Typs, die sein Bild vom feschen Tiroler Landmädel par excellence verkörpert zu haben scheinen. [EL]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Franz von Defregger "Bauerndirndl"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.