Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 30

 
30
Wilhelm Roegge
Der Garten des Künstlers in Rothenburg, Um 1900.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 1.000 - 1.500
+
Objektbeschreibung
Der Garten des Künstlers in Rothenburg. Um 1900.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert und bezeichnet "aus Rothenburg o.T.". Verso auf dem Keilrahmen mit verschiedenen handschriftlichen Bezeichnungen in Bleistift und Kreide. 37,2 x 43,4 cm (14,6 x 17 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Rheinland.

Aufrufzeit: 22.11.2019 - ca. 17.29 h +/- 20 Min.

Essay
Wilhelm Roegge kommt über seinen gleichnamigen Vater, einen Historien- und Genremaler, bereits früh mit der Kunst in Kontakt. Seine Ausbildung erhält er bei Wilhelm von Lindenschmit d. J. und Karl Raupp an der Münchner Akademie. Über Jahre hinweg beteiligt sich Roegge an der Internationalen Kunstausstellung im Glaspalast in München sowie der Ständigen Kunstausstellung der Münchner Künstlergenossenschaft. 1897 ist er zudem auf der Großen Berliner Kunstausstellung vertreten. Das künstlerische Werk Roegges ist vor allem von humoristischen Genreszenen geprägt. Darüber hinaus malt er Interieurs und Porträts. Unser Gemälde zeigt die Mauer im Garten des Künstlers, die mit Efeu und blühender Kapuzinerkresse bewachsen ist. Auf der Mauer steht ein Blumenkasten mit rot und violett blühenden Sommerblumen, davor eine Zinngießkanne. Im Hintergrund erstrecken sich die sanften Hügel des Umlands von Rothenburg ob der Tauber. In seiner Liebe zum Detail erinnert das Motiv an Gartenansichten von Spitzweg. Das private Stück Natur, das mit der aufkommenden Industrialisierung mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, dient offenbar auch dem Maler Wilhelm Roegge zum Rückzug und der künstlerischen Rekreation. [EL]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Wilhelm Roegge "Der Garten des Künstlers in Rothenburg"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.