Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 401

 
401
Erich Buchholz
X 2, 1922/1970.
Holzrelief, farbig gefasst
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 15.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
X 2. 1922/1970.
Holzrelief, farbig gefasst.
Ilk A 97. Seitlich monogrammmiert, betitelt, datiert "1922/70" und unleserlich bezeichnet. Verso von der Tochter Mo Wedd-Buchholz bezeichnet "NIE VERVIELFÄLTIGT WORDEN UNIKAT" sowie von fremder Hand bezeichnet. Unikat. 34 x 32 cm (13,3 x 12,5 in).

• Kontakt zu den Berliner Dadaisten und Konstruktivisten um 1920
• 1922 beteiligt an der Messe „Konstruktivismus und Suprematismus“ in Berlin
• Kohärentes abstraktes dreidimensionales Raumdenken
• Typische Arbeit auf Architekturbasis
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Schleswig-Holstein.

AUSSTELLUNG: Elke Dröscher Kunstraum Falkenstein, Hamburg 1986 (auf dem Rahmen mit dem Galerieetikett).

Essay
Ein Jahr nach der Einzelausstellung für Erich Buchholz in der Galerie "Der Sturm" ist unser farbig gefasstes Holzrelief entstanden. Im selben Jahr begegnet El Lissitzky den Arbeiten von Buchholz in der Ausstellung der Galerie von Diemen, Berlin, und muss feststellen: "wir haben geglaubt etwas ganz neues zu bringen und müssen feststellen, daß man hier genau dasselbe macht" (zit. nach: Ausst.-Kat. Erich Buchholz, Kunstverein Berlin im europa-center, Dezember 1966, S. 4). Es sind vor allem die Holzreliefs in Erich Buchholz’ Œuvre, die seine gestalterische Gesamtkonzeption verdeutlichen. Sie können in ihrer farblichen Reduzierung auf Weiß, Schwarz, Rot und Gold sowie der tiefenräumlichen Ausgestaltung als Ikonen des 20. Jahrhunderts bezeichnet werden. [EH]
401
Erich Buchholz
X 2, 1922/1970.
Holzrelief, farbig gefasst
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 15.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)