Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 65

 
65
Edward Theodore Compton
Morgen auf Bergeshöhe, 1893.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Morgen auf Bergeshöhe. 1893.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert und in römischen und arabischen Ziffern datiert . 92,5 x 149 cm (36,4 x 58,6 in).

PROVENIENZ: Kunsthandel München.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (in den 1950er Jahren beim Vorgenannten erworben, seither in Familienbesitz).

AUSSTELLUNG: Große Berliner Kunstausstellung, Berlin, 1.5.-29.9.1895, Kat.-Nr. 287 (verso mit dem fragmentarischen Ausstellungsetikett).

Essay
Dick und schwer ruht der Schnee auf dem Gipfel des Bergmassivs, den die ersten Sonnenstrahlen in helles Licht tauchen. Wie ein weißer Weg leitet der Schnee den Blick auf die zerklüfteten Felsformationen der Bergspitze. Der Nachtnebel schwebt noch über den Tälern, während die ersten Vögel durch die frische Morgenluft der alpinen Bergwelt ihre Kreise ziehen. Der Himmel und die Wolken sind in ein morgendliches Lichtgetaucht. Es lässt sich gut nachvollziehen, wie sich Edward Theodore Compton in den dunklen Morgenstunden aufgemacht hat, um bei Sonnenaufgang den einzigartigen Blick über die Bergspitze einzufangen und in Studien festzuhalten. Zurück im Atelier arbeitet er diese zu einem großformatigen Ölgemälde aus, dessen Charakter der Momenthaftigkeit auf den Betrachter nicht ohne Wirkung bleibt: Aus dem Blick des Bergsteigers breitet Compton vor uns das Bergpanorama aus, wodurch wir an dem überwältigenden Ausblick und der einzigartigen Erfahrung teilhaben dürfen. Edward Theodore Compton ist Maler und passionierter Bergsteiger in einer Zeit, als der Alpinismus noch in den Kinderschuhen steckt. Neben dem Deutschen und Österreichischen Alpenverein ist er Mitglied im exklusiven britischen Alpine Club, der allein über 300 Bergbesteigungen und 27 Erstbesteigungen von Compton zwischen 1873 und 1909 dokumentiert. Seine Werke speisen sich aus seinen Erfahrungen, die er in der Bergwelt macht. Durch seine genaue Beobachtungsgabe ist es ihm möglich, topografisch genaue Hochgebirgsdarstellungen zu malen, was auch seine bis heute anhaltende Wertschätzung begründet. Seine Illustrationen der Bergwelt zieren seit den 1890er Jahren alpinistische Publikationen, wie die Zeitschriften des Deutschen und Österreichischen Alpen-Vereins. Seine Ölgemälde stellt er erfolgreich auf den Ausstellungen in London, Berlin, Leipzig, Rom, Linz und seit 1871 regelmäßig in München aus. [HO/EL]
65
Edward Theodore Compton
Morgen auf Bergeshöhe, 1893.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)