Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 539

 
539
Gabriele Münter
Blick in den Garten (In meinem Garten in Murnau), 1948.
Öl auf Malpappe
Schätzpreis: € 60.000 - 80.000
+
Objektbeschreibung
Blick in den Garten (In meinem Garten in Murnau). 1948.
Öl auf Malpappe.
Links unten monogrammiert und datiert "2.VII 48". Verso mit dem Nachlassstempel sowie auf einem Etikett mit der gestempelten Nummerierung "553" und auf einem weiteren mit der teils gestempelten Nachlassnummer "L 171". 38 x 55 cm (14,9 x 21,6 in).
Verso Ölskizze "Anbetung".
• Stimmungsvoller Blick in den Garten der Künstlerin.
• Außergewöhnlich helle und fröhliche Farbigkeit
.
Mit einer schriftlichen Bestätigung der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung vom 18. Oktober 2011 (in Kopie). Das Gemälde wird in das Werkverzeichnis der Gemälde von Gabriele Münter aufgenommen.

PROVENIENZ: Privatsammlung Portugal.
Privatsammlung Hessen (2012 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Galerie Gunzenhauser, München, Bestandskatalog Nr. 7, 1984/85, S. 36 m. Farbabb.
Gabriele Münter, Galerie Orangerie Reinz, 1981, Katalog S. 66 m. Farbabb. (hier mit dem Titel "In meinem Garten in Murnau").

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 18.52 h +/- 20 Min.

Essay
Bewegt und frei legt Gabriele Münter dieses Gemälde an und lässt dabei die genaue Bestimmung des Raumes offen. Von erhöhter Position schaut man auf einen Baum, rechts im Bild eine Fahne, oder doch ein Sonnenschirm, links ein Stuhl, von dem die Künstlerin gerade aufgestanden zu sein scheint. Die Szenerie ist in für diese Zeit außergewöhnlich hellen und fröhlichen Farben gemalt. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang vielleicht auch, dass im Entstehungsjahr 1948 Ludwig Grote beginnt, die erste Ausstellung des "Blauen Reiter" nach der Verfemung während des Dritten Reichs zusammenzustellen, die 1949 im Haus der Kunst in München stattfinden wird. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Gabriele Münter "Blick in den Garten (In meinem Garten in Murnau)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.