Auktion: 508 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 12.12.2020 in München Lot 347

 
347
Fritz Erler
Porträt der Anna Erler mit Federhut, Um 1910.
Öl auf Holz
Schätzpreis: € 5.000 - 7.000
+
Objektbeschreibung
Porträt der Anna Erler mit Federhut. Um 1910.
Öl auf Holz.
Rechts oben signiert. 90 x 75 cm (35,4 x 29,5 in).
Im originalen Künstlerrahmen.

PROVENIENZ: Kunstsalon Keller und Reiner, Galerie Fritz Gerstel, Berlin, Auktion 25./26.4.1912, Los 62 (mit Abb. Tafel 9).
Galerie Del Vecchio, Leipzig, Auktion 22.10.1912, Los 24 (mit Abb. Tafel 16).
Kunstsalon v. Elsner & Spieckermann, Köln, Auktion 18./19.11.1912, Los 21 (mit Abb. Tafel 12).
Kunstsalon Bernhard Teichert, Königsberg, Auktion 15.10.1913, Los 34 (mit Abb. Tafel 30).
Felix Fleischhauer, Stuttgart, Auktion 23.6.1920, Los 442.
Wohl: Hugo Helbing, Ölgemälde moderner Meister aus dem Nachlasse A. de Ridder †, Frankfurt, sowie aus anderem Besitz, 11.11.1920, Los 83 (ohne Abb.).
Wohl: Galerie Goyert Köln, Erstklassige Gemälde der bedeutendsten Meister aus der Sammlung Freiherr von Seckendorff und aus anderem Besitz, 6./7.12.1921, Los 49 (ohne Abb.).
Privatsammlung USA.
Privatsammlung Österreich (vom Vorgenannten erworben).

Aufrufzeit: 12.12.2020 - ca. 16.17 h +/- 20 Min.

Essay
Fritz Erler, bekannt vor allem als Gründungsmitglied und Wortführer der Künstlergruppe "Scholle" und um die Jahrhundertwende einer der anerkanntesten Maler Münchens, widmet der Porträtmalerei von früh an große Aufmerksamkeit. Nach seiner Hochzeit im Jahr 1903 mit Anna Hörger wird sie sein bevorzugtes Modell. Das hier angebotene Porträt zeigt die stattliche Gestalt von Erlers Gemahlin in einem hochmodischen Gewand und mit aufwendigem Federhut. Auf einem Stuhl vor einem Vorhang sitzend, wendet sich Anna nach links und blickt den Betrachter selbstbewusst an. Der Braunton des eleganten Mantels kommt dabei vor dem changierend blauen Vorhang im Hintergrund farblich besonders gut zur Geltung und der opulente Federhut betont das frische Rosé des Konterfeis der Porträtierten. Das Werk legt in seiner ganzen Machart Zeugnis von dem künstlerischen Können Erlers ab. In fast impressionistischer Manier gibt er den Hintergrund durch viele kurze pastose Pinselstriche an, die sich erst im Auge des Betrachters wieder zu dem schweren Samtvorhang verbinden, vor dem Anna sitzt, während ihr Gesicht detailreich und feinmalerisch angegeben ist. Durch die Variation der Strichführung für die verschiedenen Bildteile erhalten Anna Erler sowie die gesamte Szenerie eine ungemein stoffliche Präsenz. [EL]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Fritz Erler "Porträt der Anna Erler mit Federhut"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.