Auktion: 497 / Limited Editions am 06.12.2019 in München Lot 54

 
54
Joseph Beuys
Capri-Batterie, 1985.
Mischtechnik
Nachverkaufspreis: € 12.000
+
Objektbeschreibung
Capri-Batterie. 1985.
Mischtechnik . Glühlampe mit Steckerfassung, in Holzkiste.
Schellmann 546. Auf dem Zertifikat des Herausgebers signiert und nummeriert sowie typografisch datiert, betitelt und bezeichnet. Die Holzkiste auf dem Deckel typografisch bezeichnet. Eines von 200 Exemplaren. Glühlampe mit Steckerfassung: 12 x 6 x 6 cm (4,7 x 2,3 x 2,3 in).
Maße der Zitrone: Variabel. In originaler Holzkiste. Nach Angaben des Künstlers soll die Zitrone, die als Batterie fungiert, nach 1.000 Stunden ausgewechselt werden. Herausgegeben von der Edizione Lucio Amelio, Neapel 1985. [SM].

Essay
Gleichbedeutend mit Fett und Filz ist die Zitrone im hier angebotenen Werk als Energiequelle zu sehen. Somit verweist der Künstler symbolisch auf Orientierungskräfte, die dem Menschen längst abhandengekommen sind. In Rückbesinnung auf die ursprünglichen Kräfte der Natur und unter der immer wieder zitierten Prämisse von der sozialen Skulptur ist das vorliegende Multiple "Capri-Batterie" damit eine zentrale Schnittstelle des Beuys’schen Kunstschaffens.
Immer wieder ist Joseph Beuys auf der Documenta und der Biennale in Venedig vertreten. Bereits 1979/80 findet im Guggenheim-Museum in New York eine umfassende Retrospektive statt. Internationale Anerkennung erfährt er vor allem für seine langjährige Aktion des Pflanzens von insgesamt 7.000 Eichen, die er 1982 zur Eröffnung der Documenta einleitet.
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Joseph Beuys "Capri-Batterie"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.