Auktion: 500 / Evening Sale am 12.06.2020 in München Lot 120000006

 
bild folgt

120000006
Ernst Ludwig Kirchner
Der Verkauf des Schattens, 1915.
Farbholzschnitt
Schätzpreis: € 80.000 - 100.000
+
Objektbeschreibung
Der Verkauf des Schattens. 1915.
Farbholzschnitt.
Schiefler H 265. Dube 263. Gerken 774 2 ( von 2). Signiert, bezeichnet "Eingendruck". Verso mit dem Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570 b) und der handschriftlichen Registriernummer "H 265 II". Eines von 8 farbigen Exemplaren. Auf Silk Blotting von Huber Freres, Winterthur (mit Wasserzeichen). 32,1 x 21,7 cm (12,6 x 8,5 in). Papier: 57,2 x 41,6 cm (22,5 x 16,3 in).
Blatt 1 der insgesamt 6 Blätter zuzüglich Umschlagzeichnung und Titelblatt umfassenden Mappe "Bilder zu Peter Schlemihls wundersamer Geschichte von Albert von Chamisso" (1915).
Weitere Exemplare befinden sich in folgenden Museen: Kunstmuseum Basel, Brückemuseum, Berlin, Folkwangmuseum, Essen, Städel Museum, Frankfurt, sowie in der National Gallery of Art, Washington.
Gercken spricht von Schwarz, Violett und Rot unser Blatt ist jedoch im Vordergrund rechts unten und im Hintergrund oben Grün. [EH].
Wohl einziges Exemplar mit Grün als dritter Farbe neben Rot und Violett
Hauptwerk des expressionistischen Farbholzschnitts
.
Wir danken Herrn Prof. Dr. Günther Gercken für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland.

AUSSTELLUNG: "Meisterwerke des deutschen Expressionismus", Kunsthalle
Bremen, Kunstverein Hannover, Wallraf-Richartz-Museum Köln, Steljik-Museum
Den Haag, 1960, und Kunsthaus Zürich, 1961
Galerie R.N. Ketterer, Campione/Italien. Katalog "E.L. Kirchner Brücke". 1964, Kat. Nr. 93 m. SW-Abb.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Ludwig Kirchner "Der Verkauf des Schattens"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.