Auktion: 503 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 17.07.2020 in München Lot 120000118

 
120000118
Sigmar Polke
Übermalung eines Bildes Winterlandschaft, 1989.
Schwarz-Weiß-Fotografie
Schätzpreis: € 80.000 - 120.000
+
Objektbeschreibung
Übermalung eines Bildes Winterlandschaft. 1989.
10 Blatt Schwarz-Weiß-Fotografien, solarisiert.
Alle Blätter signiert und datiert, eines betitelt, bezeichnet "10 Stück" und mit dem Copyright-Trockenstempel "sigmar polke photography". Jeweils Unikate durch die individuelle Bearbeitung in der Dunkelkammer. Auf Fotopapier. 50,7 x 60,7 cm (19,9 x 23,8 in), blattgroß.
[EH].

PROVENIENZ: Berlin Projects - Julien Solms, Berlin (2001).

AUSSTELLUNG: Sigmar Polke Fotografien, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, 11.2.-25.3.1990, Kat.-Nr. 163 a-l (andere Exemplare, 12 Blatt).

LITERATUR: Hans Danuser/Bettina Gockel (Hrsg.), Neuerfindung der Fotografie: Hans Danuser - Gespräche, Materialien, Analysen, Berlin 2014, S. 124, Abb. 9 c (andere Exemplare, 6 Blatt).

Essay
Polke experimentiert mit den von ihm aufgenommenen Fotografien mittels verschiedener chemischer Substanzen und Reaktionen im Entwicklungsprozess und findet damit zu neuen ästhetischen Möglichkeiten. Unsere Folge von zehn Fotografien gibt einen Einblick in diese Tätigkeit im Fotolabor, in die verschiedenen Möglichkeiten, die Polke experimentell entwickelt hat. Diese Serie der "Übermalung eines Bildes Winterlandschaft" zeigt, mit welcher Lust er sich dem metamorphosierenden Wesen der Fotografie überlässt. Und dies sogar in doppelter Ausführung, denn gezeigt ist in diesen chemisch verwandelten Fotografien die Verwandlung eines Gemäldes durch Übermalung. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Sigmar Polke "Übermalung eines Bildes Winterlandschaft"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.