Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 120000981

 
bild folgt


 
120000981
Marc Chagall
Merci pour le beau séjour, 1952.
Mischtechnik
Schätzpreis: € 12.000 - 15.000
+
Objektbeschreibung
Merci pour le beau séjour. 1952.
Mischtechnik. Aquarell, Pastell und Tinte.
Rechts unten signiert und datiert "Poros 4-9-1952" sowie links mittig bezeichnet "merci pour le beau sejour". Verso handschriftlich bezeichnet. Auf Velin. 29,5 x 24,6 cm (11,6 x 9,6 in), Blattgröße.

Mit einer Fotoexpertise des Comité Marc Chagall, Paris, vom 7. Oktober 2005.

PROVENIENZ: Privatsammlung Baden-Württemberg.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

LITERATUR: Christie’s, New York, 1724. Auktion, Impressionist and Modern Works on Paper, 9.11.2006, Lot 214.

Essay
Auf Einladung des Verlegers Tériade (eigentlich: Efstratios Eleftheriades) besucht Marc Chagall 1952 die kleine, im Saronischen Golf gelegene griechische Insel Poros. Anlass ist der Auftrag an den Künstler zu der berühmten Lithografie-Folge "Daphnis und Chloe". Chagall, der sich immer tief in ein Thema einarbeitet, entschließt sich, die griechische Landschaft, das Licht und die Atmosphäre vor Ort zu erleben. Die bei dieser Reise gemachten Eindrücke der gewaltigen antiken Skulpturen vor der kargen Landschaft im warmen Licht der Mittelmeersonne beeindrucken den Künstler nachhaltig. Noch ein weiteres Ereignis macht das Jahr 1952 für den Künstler ganz besonders. Nach dem Tod seiner geliebten Frau Bella im Jahr 1944 findet er in Valentina (Vava) Brodsky eine neue Liebe: 1952 heiraten die beiden. Die Reise nach Griechenland ist damit auch die Hochzeitsreise des Paares. Die beiden besuchen Rom, Athen, Delphi und schließlich die Insel Poros. Hier lebt er in der Villa von Tériade und man kann durchaus vermuten, dass unser Blatt, das die Widmung "merci pour le beau séjour" (Danke für den schönen Aufenthalt) trägt, dem guten Freund und Verleger gewidmet ist. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Marc Chagall "Merci pour le beau séjour"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.