Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 433

 
433
Erich Heckel
Segelhafen, 1912.
Aquarell und Tusche
Schätzpreis: € 6.000 - 8.000
+
Objektbeschreibung
Segelhafen. 1912.
Aquarell und Tusche.
Verso signiert und mit Grußtext. Auf einer Blanko-Postkarte. 9 x 14 cm (3,5 x 5,5 in), blattgroß.
Postkarte aus Berlin wohl mit einem Motiv aus Hiddensee an Gustav Schiefler. Auf dem Postkartenstempel datiert "2.8.12". [SM].
• Aus der wichtigen "Brücke"-Zeit.
• Spannendes Zeitzeugnis.
• Das Medium der Postkarte hat sich zum eigenständigen Genre in der Kunst des 20. Jahrhunderts entwickelt
.

Wir danken Frau Renate Ebner und Herrn Hans Geissler, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen am Bodensee, für die freundliche Beratung.

PROVENIENZ: Sammlung Gustav Schiefler, Hamburg.
Seither in Familienbesitz.

LITERATUR: Gerhard Scheck, Postkarten an Gustav Schiefler, Hamburg 1976, Abb. 46 (dort betitelt Segelhafen Berlin Friedenau).

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 16.13 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Erich Heckel "Segelhafen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.