Auktion: 513 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 11.12.2020 in München Lot 38

 
38
Paul Feiler
Venedig bei Nacht, 1952.
Öl auf Malpappe
Schätzpreis: € 25.000 - 35.000
+
Objektbeschreibung
Venedig bei Nacht. 1952.
Öl auf Malpappe.
Links unten schwer leserlich signiert und datiert. Verso mehrfach handschriftlich bezeichnet " Paul Feiler Venice at night" sowie mit Richtungspfeil und bezeichnet "up". 51 x 61 cm (20 x 24 in).

• Zum ersten Mal wird ein Werk des international bereits hoch gehandelten Künstlers auf dem nationalen Auktionsmarkt angeboten (Quelle: artprice.com).
• Feiler ist Mitglied der progressiven Künstlergruppe St. Ives School, der auch Barbara Hepworth und Ben Nicholson angehören.
• Unser Werk zeigt das für Feiler charakteristische Zusammenspiel von Abstraktion, Licht und Farbe.
• Seine Werke sind in der Tate Gallery oder dem Victoria and Albert Museum, London, zu sehen
.

PROVENIENZ: The Redfern Gallery, London. (1954).
Tom Driberg, Baron Bradwell of Bradwell, Member of Parliament (1905-1976).
Privatsammlung (erworben bei Sotheby's 1983).
Privatsammlung Rheinland-Pfalz (durch Erbschaft vom Vorgenannten).

LITERATUR: Sotheby's, London, 5.7.1983, Lot 276.

Aufrufzeit: 11.12.2020 - ca. 14.37 h +/- 20 Min.

Essay
„You stand vertically and you look horizontally“ (Paul Feiler) – die Werke des in Frankfurt am Main geborenen Künstlers Paul Feiler (1918–2013) geben dem Betrachter Rätsel auf. Wo ist oben und wo ist unten? Der Blick gleitet scheinbar unkontrolliert über die Bildoberfläche und versucht Farben, Formen und deren Beziehungen wahrzunehmen und zu sortieren. Auch „Venice by Night“ (1952) fordert den Betrachter heraus. Im Bild haben sich die Gebäude und verschlungenen Wasserstraßen der Stadt vollständig aufgelöst und einer abstrakten Vorstellung bestehend aus Formen und Farben Platz gemacht. Monochrome Flächen in Blau und Grau dominieren das Werk, sie werden durch zumeist eckige Formen in Gelb, Rot oder Braun aufgebrochen. Feilers abstrakter Stil wird durch eine Reise nach Cornwall im Jahr 1949 ausgelöst. Die cornische Landschaft und dort ansässige Künstler wie Peter Lanyon, Barbara Hepworth und Ben Nicholson inspirieren ihn zu einer abstrakten Formensprache, die ab den 1950er Jahren vollständig sein Werk ergreift. Die vorliegende Arbeit fällt in diese wichtige Schaffensperiode und zeigt exemplarisch den Stil Feilers, der sich durch ein enges Zusammenspiel von Raum, Ton und Licht definiert.
Der in Deutschland geborene Künstler verlässt bereits 1933 aufgrund der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten das Land und verlagert damit seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt nach Großbritannien. Er studiert zunächst an der Slade School of Art, London, und unterrichtet ab 1946 am West of England College of Art in Bristol. 1953 folgt schließlich der Umzug nach Cornwall in die Kleinstadt Kerris. Im selben Jahr widmet ihm die Redfern Gallery, London, eine erste Einzelausstellung; es folgen weitere in den folgenden Jahren. Die Galerie ist ein wichtiger Förderer der Kunst Feilers, die Rückseite von „Venice by Night“ bestätigt diese enge Bindung. In der oberen Bildhälfte ist ein Etikett der Gallery zu sehen, das den Verkauf des Bildes am 10. September 1954 an Tom Driberg, Baron Bradwell of Bradwell (1905–1976), dokumentiert. Driberg ist Journalist und Politiker und zu dieser Zeit eine schillernde Persönlichkeit in Großbritannien. Zwischen 1942–1955 und 1959–1974 ist er Mitglied des britischen Parlaments und schreibt zudem für den Daily Express von 1933 bis 1943 die Gesellschaftskolumne „William Hickey“.
Weitere Ausstellungen im In-und Ausland führen dazu, dass Feilers Kunst schon zu Lebzeiten einem internationalen Publikum bekannt gemacht wird: Ende der 1950er Jahre sind seine Werke Teil der vom British Council organisierten Wanderausstellung „British Abstract Painting“. Die Ausstellung ist auch in den Städten Paris, Mailand, Montreal oder Melbourne zu sehen. 1980/81 widmet das Scottish Arts Council Feiler eine Einzelausstellung, die durch Großbritannien und Deutschland zieht. [SL]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Paul Feiler "Venedig bei Nacht"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.