Auktion: 512 / Klassische Moderne II am 12.12.2020 in München Lot 498

 
498
Edgar Degas
Au Café-concert, Um 1877.
Monotypie
Schätzpreis: € 7.000 - 9.000
+
Objektbeschreibung
Au Café-concert. Um 1877.
Monotypie.
Adhémar/Cachin 9. Rechts unten mit dem Atelierstempel (Lugt 657). Exemplar aus einer unbekannten Auflage. Auf Velin. 8,5 x 17,4 cm (3,3 x 6,8 in). Papier: 22 x 36 cm (8,6 x 14,1 in).
Es existieren Abweichungen zum Exemplar in Adhémar/Cachin 9: Abweichendes Maß, dort mit 7,6 x 16,8 cm gelistet. Da Degas von derselben Monotypie oftmals mehrere Abzüge selbst gedruckt hat, wurde jeder weitere Abzug schwächer. Der ovale, rote Stempel wurde an allen Gemälden, Zeichnungen und Drucken angebracht, die im Dezember 1917 in Degas’ Werkstatt von französischen Ministerialbeamten gefunden wurden. [SL].
• Gehört zur wichtigen Werkgruppe der Konzertcafés und Theaterszenen, die Degas bevorzugt im Winter 1876/77 malt.
• Die Monotypie zeigt die für Degas charakteristische strukturierte Bildkomposition und feine Linienführung.
• Exemplar aus einer sehr kleinen Auflage.
• Seine Werke sind in internationalen Sammlungen wie dem Museum of Modern Art, New York, dem Musée d’Orsay, Paris, oder dem Städel Museum, Frankfurt, vertreten
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

LITERATUR: (anderes Exemplar)
Paul Lafond, Degas, 2 Bände, Floury, Paris 1918/19.

Aufrufzeit: 12.12.2020 - ca. 18.53 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Edgar Degas "Au Café-concert"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.