Auktion: 512 / Klassische Moderne II am 12.12.2020 in München Lot 488

 
488
Ernst Ludwig Kirchner
Moritzburger Badende im Gestrüpp, 1910.
Kaltnadelradierung
Schätzpreis: € 8.000 - 10.000
+
Objektbeschreibung
Moritzburger Badende im Gestrüpp. 1910.
Kaltnadelradierung.
Gercken 455 I (von II). Dube R 108. Schiefler R 82. Signiert und von fremder Hand bezeichnet. Verso mit dem Stempel "Unverkäuflich E. L. Kirchner" sowie mit dem Nachlassstempel (Lugt 1570b) und der handschriftlichen Nummerierung "R 82". Einziges bisher bekanntes Exemplar des I. Zustands. Auf gräulichem Karton. 24,8 x 19,8 cm (9,7 x 7,7 in). Papier: 29 x 22,4 cm (11,4 x 8,8 in).
Kirchner hat jeweils einen Abzug seiner Grafiken als unverkäuflich gekennzeichnet und zu Dokumentationszwecken in seinem Besitz behalten. [CH].
• Aus dem Nachlass des Künstlers.
• Das einzige bisher bekannte Exemplar des ersten Druckzustands.
• Feiner, gratiger Druck dieser seltenen Radierung aus Kirchners Moritzburger Zeit.
• Erstmals auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten (Quelle: www.artprice.com)
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Aufrufzeit: 12.12.2020 - ca. 18.44 h +/- 20 Min.

 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Ludwig Kirchner "Moritzburger Badende im Gestrüpp"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.