Auktion: 513 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 11.12.2020 in München Lot 60

 
60
Ernst Wilhelm Nay
Onyx, 1963.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 70.000 - 90.000
+
Objektbeschreibung
Onyx. 1963.
Öl auf Leinwand.
Scheibler 1060. Rechts unten signiert und datiert. Verso nochmals signiert und auf dem Keilrahmen handschriftlich signiert, datiert und betitelt. Sowie mit durchgestrichener Datierung "1960". 82 x 70 cm (32,2 x 27,5 in).
[SL].
• Teil der ab 1963 entstandenen Werkgruppe der "Augenbilder".
• Nay erzeugt durch die Überlagerung von runden Scheiben und Farben eine besondere Bilddynamik.
• Reizvolle Oberflächenstruktur durch pastosen Farbauftrag.
• Der Künstler zählt zu den wichtigsten Malern der deutschen Nachkriegskunst
.

PROVENIENZ: Galerie Orangerie-Reinz, Köln.
Privatsammlung Rheinland.
Privatsammlung Baden-Württemberg (seit 2019).

AUSSTELLUNG: Ernst Wilhelm Nay, Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen von 1932 bis heute, Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath, Frankfurt a. M. 1960, Kat.-Nr. 33.
Ernst Wilhelm Nay, Galerie Günther Franke, München 1963, Kat.-Nr. 4 (verso auf dem Keilrahmen mit Galeriestempel).
Ernst Wilhem Nay 1902-1968, Galerie Orangerie-Reinz, Köln 1981, Kat. o. S., mit Abb.

Aufrufzeit: 11.12.2020 - ca. 14.59 h +/- 20 Min.

Essay
1963 findet Ernst Wilhelm Nay zu einer neuen Ausformung seines bildnerischen Ausdrucks. Aus der Überlagerung von Scheibenformen mit Linien und Gittern entsteht die Assoziation eines Auges: So entstehen ab 1963/64 die "Augenbilder". Unser Werk gehört dieser Werkgruppe an und wird bereits im Entstehungsjahr mit anderen Arbeiten auf der für den Künstler wichtigen Einzelausstellung in der Münchener Galerie von Günther Franke gezeigt. Den Künstler beschäftigt die Thematik des Auges noch länger, im Folgejahr, 1964, montiert Nay riesige Augenbilder unter die Decke auf der Documenta III in Kassel. [SL]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Wilhelm Nay "Onyx"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.