Auktion: 508 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 12.12.2020 in München Lot 343

 
343
Franz von Lenbach
Marion Lenbach, Tochter des Künstlers, Um 1897.
Öl auf Malpappe
Schätzpreis: € 3.000 - 4.000
+
Objektbeschreibung
Marion Lenbach, Tochter des Künstlers. Um 1897.
Öl auf Malpappe.
Verso mit altem Etikett sowie dem Nachlasstempel und der Bestätigung von Frau Lolo von Lenbach, 19. Februar 1937. 66 x 47,5 cm (25,9 x 18,7 in).

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers (verso mit dem Stempel und der Nummerierung "59").
Privatsammlung Süddeutschland.
Privatsammlung Hessen (aus Familienbesitz erhalten).

Aufrufzeit: 12.12.2020 - ca. 16.13 h +/- 20 Min.

Essay
Lenbach porträtiert hier seine älteste Tochter Marion (1892-1947), die der Ehe mit seiner ersten Frau Magdalena Gräfin Moltke entstammt und nach der Scheidung 1896 in der Villa am Königsplatz bei ihrem Vater und dessen zweiter Ehefrau Charlotte (genannt Lolo) von Hornstein aufwächst. Berichtet wird, dass das kleine Mädchen mit den ungewöhnlich hellen Haaren mit regem Interesse am Atelierbetrieb teilnimmt, wobei sie die Lust an der Verkleidung und Inszenierung des Vaters zu teilen scheint. So entstehen von ihr zahlreiche fotografische und malerische Porträts, die sie in Kostümen des 18. Jahrhunderts, in antiker Kleidung oder sogar in einer Ritterrüstung zeigen. Ihr durchscheinender Teint und das von dem hellen Blond der Haare eingerahmte Gesichtchen verleihen ihr vor dem oftmals dunkleren Kolorit Lenbachs einen zarten, feenhaften Ausdruck, der hier durch den transparent-leichten Farbauftrag besonders betont wird. [KT]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Franz von Lenbach "Marion Lenbach, Tochter des Künstlers"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.