Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 38

 

38
Joseph Beuys
Aus Aktion: Kinloch-Rannoch Edinburgh, 1970.
Gelatine und Wachs (2-teilig)
Schätzpreis: € 30.000 - 40.000
+
Aus Aktion: Kinloch-Rannoch Edinburgh. 1970.
Gelatine und Wachs (2-teilig).
Unten auf der Standfläche auf einem Etikett signiert und datiert und auf einem weiteren Etikett betitelt "Aktion: Kinloch-Rannoch EDINBURGH". 13,7 x 25,5 x 22,5 cm (5,3 x 10 x 8,8 in).
Der Titel bezieht sich auf die Aktion "Celtic (Kinloch-Rannoch), Schottische Symphonie", die Joseph Beuys zusammen mit dem dänischen Fluxus-Komponisten Henning Christiansen zwischen dem 26. und 30. August 1970 im Edinburgh College of Art mehrere Male aufgeführt hat. Zwei LPs dieser Schottischen Symphonie (Edition Schellmann, München) befinden sich heute in der Pinakothek der Moderne, München. [EH].
• Die Aktion "Celtic (Kinloch-Rannoch)"wird anlässlich der Edinburgh-Festspiele 1970 aufgeführt.
• Die Aktion "Celtic (Kinloch-Rannoch)" steht in ihrer gesamten Komplexität für die programmatische Umgestaltung des Kunstbegriffs durch Beuys
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland (1981 direkt vom Künstler erworben).
Kunstmuseum Bonn (Dauerleihgabe 30.11.2001- Nov. 2020).

AUSSTELLUNG: Joseph Beuys: Skulpturen und Objekte, Ausst.-Kat. Gropius-Bau Berlin, 20.2.–1.5.1988, Kat.-Nr. 59 (Abb. S. 194 (vertauscht)).
Joseph Beuys: Natur, Materie, Form, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, 30.11.1991–9.2.1992, Kat.-Nr. 393 (Taf. 234).
Der Westen leuchtet, Kunstmuseum Bonn, 10.7.–24.10.2010, S. 402 (Abb. 157).
Joseph Beuys: Wo ist Element 3?, Ketterer Kunst, Berlin, 26.3.–22.5.2021.

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 15.19 h +/- 20 Min.

Die Aktion "Celtic (Kinloch Rannoch), Schottische Symphonie“ führt Beuys gemeinsam mit dem dänischen Komponisten Henning Christiansen zwischen dem 26. und 30. August 1970 im Edinburgh College of Art wiederholt auf. Anlass ist das Edinburgh Art Festival und die Ausstellung "STRATEGY: GET ARTS" (23. August bis 12. September 1970). Die Ausstellung zeigt aktuelle Kunst aus Düsseldorf. Im Mai besucht Beuys Edinburgh, um seinen Auftritt zu besprechen und den geeigneten Ort zu finden. Der Veranstalter und Galerist Richard Demarco führt Beuys zum Rannoch-Moor, wo ein Landschaftsfilm gedreht und während der Aktion projiziert wird. In dem Film sieht man ab und an die Hände von Beuys, die vor der weiträumigen Moorlandschaft Fett und Gelatine verformen. Gelatine spielt in der Aktion, die Beuys verändert in Basel wiederholt, eine wichtige Rolle. Beuys klebt Gelatinestücke an die Wand, die er während einer Aktionssequenz abnimmt und auf einem silbernen Teller sammelt, den er schließlich über seinen Kopf hebt und ausschüttet. Die hier zu einer Skulptur vereinten Materialien Gelatine und Wachs erinnern an die gefilmte Handaktion: „[..] eine Aktion in der Landschaft mit einer im Vordergrund hantierenden Hand von mir selbst. Vor der Landschaft kommt ab und zu eine Hand hoch und wirft einmal eine Kugel mit Fett hoch und deformiert sie, ein anderes Mal ist es die Gelatine [..]“ (Mario Kramer. Joseph Beuys. Das Kapital Raum 1970-77, Edition Staeck, Göttingen 1991, S. 13). [Eugen Blume]



 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Joseph Beuys "Aus Aktion: Kinloch-Rannoch Edinburgh"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.