Auktion: 519 / Kunst nach 1945 / Zeitg. Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 120003398

 
120003398
Joseph Beuys
Magnetischer Abfall (4 Teile), 1975.
Relief. Eisenblechplatte geprägt auf Magnetstah...
Schätzpreis: € 10.000 - 15.000
+
Objektbeschreibung
Magnetischer Abfall (4 Teile). 1975.
Relief. Eisenblechplatte geprägt auf Magnetstahlguss, Rasierklinge und Prägedruck von diesem Relief auf Wachspapier.
Die Eisenblechplatte unten signiert, mit dem geprägten Titel "MAGNETISCHER ABFALL". Der Prägedruck auf Wachspapier rechts unten signiert und datiert. Relief: 1 x 14,8 x 10,5 cm (0,3 x 5,8 x 4,1 in). Prägedruck auf Wachspapier: 48 x 29 cm (18,8 x 11,7 in).
Vergleiche: Magnetische Postkarte (Schellmann 154) und Magnetischer Abfall (Schellmann 155). [EH].
• Das geprägte Wachstuch als erweiterter Bedeutungsrahmen des bekannten Multiples.
• Entstanden im Jahr von Joseph Beuys’ USA-Besuch.
• 1975 positioniert sich Joseph Beuys gegen die Ausgrenzung Klaus Staecks durch die bundesdeutschen Kulturbehörden
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland (direkt vom Künstler erworben).

AUSSTELLUNG: Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, 1987
Joseph Beuys: Wo ist Element 3?, Ketterer Kunst, Berlin, 26.3.–22.5.2021.

Essay
Der Titel "Magnetischer Abfall" resultiert aus einem misslungenen Versuch, für die Edition Staeck eine magnetische Postkarte herzustellen. Im Werkverzeichnis der Multiples wird unter Nr. 154 eine Postkarte in geprägtem Eisenblech mit aufgesetztem Magnet und unter Nr. 155 ein Magnetstahlguss in einer Auflage von 80+XV verzeichnet. Beuys experimentiert mit unterschiedlichen Materialien für Postkarten, etwa mit Holz oder Filz. Die rostigen Stahlplatten in Postkartengröße wurden in Wachspapier eingeschlagen, das in dem vorliegenden Fall wegen seiner besonderen Farbigkeit und Materialität vom Künstler als Werk signiert wurde. Der Durchdruck der erhaben stehenden Buchstaben auf das Wachspapier hat sich zufällig ergeben und Beuys hat es als Unikat aus der Produktion der Multiples herausgehoben. [Eugen Blume]
120003398
Joseph Beuys
Magnetischer Abfall (4 Teile), 1975.
Relief. Eisenblechplatte geprägt auf Magnetstah...
Schätzpreis: € 10.000 - 15.000
+
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Joseph Beuys "Magnetischer Abfall (4 Teile)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.