Auktion: 519 / Kunst nach 1945 / Zeitg. Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 120003408

 
120003408
Joseph Beuys
Proof zu Blatt 8 aus der Folge "Zeichnungen zu Leonardo Codices Madrid", 1974.
Lithografie mit Bleistift
Schätzpreis: € 3.000 - 5.000
+
Objektbeschreibung
Proof zu Blatt 8 aus der Folge "Zeichnungen zu Leonardo Codices Madrid". 1974.
Lithografie mit Bleistift.
Rechts unten signiert und datiert sowie bezeichnet "Litho und Bleistift", links unten bezeichnet "proof". Auf festem, glattem Velin. 25 x 32 cm (9,8 x 12,5 in), fast blattgroß.
Probeabzug mit eigenhändigen Text-Ergänzungen des Künstlers in Bleistift zu Blatt 8 aus der Folge "Zeichnungen zu Leonardo Codices Madrid".
Die Folge wurde herausgegeben von der manus presse, Stuttgart, 1975 (Schellmann 172). [EH].
• Proof zu einem Blatt aus der Mappe "Zeichnungen zu Leonardo Codices Madrid".
• Joseph Beuys bewundert die Kunst, den wissenschaftlichen Ansatz und die Legende um die Person Leonardo da Vincis.
• Zeichnen als Prozess und das Atelier als Laboratorium
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland (direkt vom Künstler erworben).

AUSSTELLUNG: Joseph Beuys: Wo ist Element 3?, Ketterer Kunst, Berlin, 26.3.–22.5.2021.

Essay
Als 1965 in der spanischen Nationalbibliothek in Madrid von dem Romanisten Jules Piccus die später als Codices Madrid bekannt gewordenen zwei Bände mit Notizen und Zeichnungen von Leonardo da Vinci entdeckt werden, gilt das als Sensation. Zehn Jahre später schafft Beuys eine Serie von Zeichnungen, die sich auf diese Bücher Leonardos beziehen. Seine Zeichnungen werden als Granolithografien in einer limitierten Buchauflage veröffentlicht. Beuys’ Beschäftigung mit Leonardo beginnt in den 1950er Jahren, in denen er eine „Giocondologie“, eine Wissenschaft von der Gioconda, der Mona Lisa, erfindet. In Leonardo sieht Beuys einen Ansatz, der ihn für seine Erweiterungsideen interessiert: „Da liegt ein Modell vor in Leonardo.“ (J. Beuys, zit. nach: Joseph Beuys, Spuren in Italien, Kunstmuseum Luzern, 1979, o. S.).
In dem vorliegenden Druck mit angedeuteten oder ausgeführten tierischen Schädelformen und den Ergänzungen – neben dem Schädel rechts unten die Wörter „exterminated“ und „fossil“ – ist Beuys‘ Interesse für naturwissenschaftliche Zusammenhänge deutlich wahrnehmbar. [Eugen Blume]
120003408
Joseph Beuys
Proof zu Blatt 8 aus der Folge "Zeichnungen zu Leonardo Codices Madrid", 1974.
Lithografie mit Bleistift
Schätzpreis: € 3.000 - 5.000
+
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Joseph Beuys "Proof zu Blatt 8 aus der Folge "Zeichnungen zu Leonardo Codices Madrid""
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.