Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 4

 

4
Ernst Wilhelm Nay
Liegende, 1949.
Gouache über Bleistift
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Liegende. 1949.
Gouache über Bleistift.
Claesges 49-114. Links unten signiert und datiert. Verso von Elisabeth Nay-Scheibler mit dem Namen des Künstlers, der Datierung, Betitelung sowie den Maß- und Technikangaben bezeichnet. Auf festem Aquarellpapier. 19,5 x 32,5 cm (7,6 x 12,7 in), blattgroß. [CH].

• Aus der wichtigen Werkgruppe der "Fugalen Bilder", in der Nay eine rhythmische Balance zwischen Figuration und Abstraktion, Ordnung und Bewegung erreicht.
• Farbkräftiges Werk mit starken Komplementär- und Hell-Dunkel-Kontrasten.
• Vergleichbare Aquarelle aus diesem Entstehungsjahr befinden sich u. a. in den Sammlungen des Museums Folkwang, Essen, des Städel Museums, Frankfurt am Main, und der Hamburger Kunsthalle
.

PROVENIENZ: Galerie Fred Jahn, München.
Privatsammlung Europa (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Nay. Aquarelle und Gouachen 1941-1967, Galerie Fred Jahn, München, 7.10.-5.11.2010, Kat.-Nr. 4 (mit Abb., S. 10).

LITERATUR: Magdalene Claesges, Ernst Wilhelm Nay. Werkverzeichnis Aquarelle - Gouachen - Zeichnungen, Bd. 2 (1949-1953), Ostfildern 2014, Kat.-Nr. 49-114 (mit Abb.).

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 14.34 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Wilhelm Nay "Liegende"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.