Auktion: 519 / Kunst nach 1945 / Zeitg. Kunst II am 19.06.2021 in München Lot 692

 
692
Joseph Beuys
Tilia Sinensis, 1982.
Collage . Lindenblatt auf Papier
Nachverkaufspreis: € 5.400
+
Objektbeschreibung
Tilia Sinensis. 1982.
Collage . Lindenblatt auf Papier.
Verso signiert, datiert und betitelt. 36,8 x 20,8 cm (14,4 x 8,1 in), Blattgröße.
Das Papier ist zweifach horizontal gefaltet. [EH].
• Die botanische Studie greift auf frühe Erfahrungen zurück.
• Joseph Beuys thematisiert seine Beziehung zur Fauna.
• 1982 startet Joseph Beuys seine Aktion "7000 Eichen" auf der documenta 7
• Collagen mit Laubblättern von Beuys sind auf dem internationalen Kunstmarkt äußerst selten
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Berlin (direkt vom Künstler erworben).

AUSSTELLUNG: Joseph Beuys: Wo ist Element 3?, Ketterer Kunst, Berlin, 26.3.–22.5.2021.

Essay
Das Blatt gehört in die Reihe botanischer Studien, mit denen etwa im „The secret block for a secret person in Ireland“ 1945 mit den ersten vier Pflanzenzeichnungen begonnen wird. Bereits während seiner Kindheit und Schulzeit fällt Beuys starkes Interesse für die Pflanzenwelt auf. In biographischen Erinnerungen berichtet er, dass er 1933 aus einem zur Vernichtung bestimmten Bücherstapel auf dem Hof seines Gymnasiums u.a. Carl von Linnés "Systema Vegetabilium secundum classes ordines gebera species cum characteribus et differentiis" (Göttingen 1797) rettet. Dieses prächtige Werk dient seiner Pflanzenkunde, von der immer wieder Erstaunliches berichtet wird, etwa, dass Beuys schon als Kind Herbarien anlegt und viele Pflanzen mit lateinischen Namen kennt. Die Hinwendung zu Pflanzen und Tieren kennzeichnet sein Werk von Anbeginn und führt kunstphilosophisch in einen einheitlichen Naturraum, der Geist, Materie, Pflanze, Tier und Mensch als sich gegenseitig durchdringende und bedingende Existenzen betrachtet. Sein ökologisches Engagement, das mit seiner sozioökologischen Skulptur „7000 Eichen“ auf der documenta 7 1982 in Kassel sein Spätwerk einleitet, beruht u.a. auf diesem frühen Interesse. [Eugen Blume]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Joseph Beuys "Tilia Sinensis"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.