Auktion: 518 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 17.06.2021 in München Lot 18

 
18
Heinrich von Zügel
Esel mit Treiber, Um 1925.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Esel mit Treiber. Um 1925.
Öl auf Leinwand.
Vgl. Diem 205. Rechts unten signiert. Verso auf dem Keilrahmen handschriftlich nummeriert. 45 x 35 cm (17,7 x 13,7 in).

PROVENIENZ: Privatbesitz Nordrhein-Westfalen.

Essay
Heinrich von Zügels Motive ändern sich während seines Schaffens kaum, sein Interesse gilt den das ländliche Leben prägenden Nutztieren, etwa Schafen, Rindern und Eseln. Sie dienen ihm dazu, sich auf malerische Ausdrucksmittel wie Komposition, Lichtführung und Farbigkeit zu konzentrieren, die am Ende seines Schaffens mehr und mehr zum zentralen Inhalt werden: In spontaner, am Impressionismus geschulter lockerer Malweise bestimmt der Duktus der reinen Farbe das Bildgeschehen. Das erzählerische Moment der vorliegenden Szene tritt zugunsten einer Vereinheitlichung der Komposition zurück, indem der Künstler sich ganz den beiden Figuren des Hirten und des Esels unter dem schattigen Laub widmet. Sein eigentliches Interesse gilt weniger einer präzisen Wiedergabe der Tieranatomie und der Formen als vielmehr dem bewegten und lebendigen Licht in der Natur, das so das Bildgeschehen bestimmt. Zügels späte Werke zeigen einen Künstler, der bis in seine letzte Schaffensphase einer Pleinair-Malerei treu bleibt, die ganz aus der kraftvollen Farbigkeit heraus lebt. [KT]
18
Heinrich von Zügel
Esel mit Treiber, Um 1925.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)