Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 207

 
207
Karl Schmidt-Rottluff
Felder und Sonne, 1944.
Aquarell und Tuschpinsel
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Objektbeschreibung
Felder und Sonne. 1944.
Aquarell und Tuschpinsel.
Rechts unten signiert und mit der Werknummer "4424" bezeichnet. Verso betitelt. Auf chamoisfarbenem Velin. 50 x 68,5 cm (19,6 x 26,9 in), blattgroß. [CH].

• Seit über 30 Jahren in nordrhein-westfälischem Privatbesitz.
• Charakteristische, farbkräftige Landschaftsdarstellung des großen deutschen Expressionisten.
• Effektvolle Verbindung von elegant-kalligrafischen Konturen der Tuschpinselzeichnung und ausdrucksstarker, farbig lasierender Aquarellierung
.

Die Arbeit ist im Archiv der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung dokumentiert.

PROVENIENZ: Eigentum des Künstlers (bis mindestens 1949).
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (2002 durch Erbschaft vom Vorgenannten).

AUSSTELLUNG: Karl Schmidt-Rottluff. Aquarelle aus den Jahren 1943-1946, Schlossbergmuseum Chemnitz, Chemnitz 1946, Kat.-Nr. 16.
Karl Schmidt-Rottluff. Aquarelle und Pinselzeichnungen aus den Jahren 1942-1944, Ausstellung der Galerie Henning in Halle (Saale), Januar 1949, Kat.-Nr. 17 mit Abb.

Aufrufzeit: 18.06.2021 - ca. 15.22 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Karl Schmidt-Rottluff "Felder und Sonne"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.