Auktion: 516 / Wertvolle Bücher am 31.05.2021 in Hamburg Lot 166

 
166
Andreas Cellarius
Haemisphaerium Stellatum Australe Antiquum, 1660-1661.
Schätzpreis: € 1.200
+
Objektbeschreibung
Andreas Cellarius
Haemisphaerium stellatum australe antiquum. Kolorierter Kupferstich mit Goldhöhung aus Harmonia macrososmica . Amsterdam, J. Janssonius 1660-61. Ca. 45 : 53 cm.

Schöne Darstellung des südlichen Sternenhimmels. Aus der seltenen ersten Ausgabe des bekannten Himmelsatlas.

Tafel 27. Ohne den Verlegervermerk und die Tafelnummer in der Platte, die den Karten der zweiten Auflage 1708 von Schenk und Valk hinzugefügt wurden. Mit zwei Vorhangkartuschen und Putti in den freien Räumen.

- ZUSTAND: Mit 2 kl. restaurierten Einrissen im oberen Rand, Mittelfalte stellenw. fachmännisch restauriert. Unter Passepartout und Glas gerahmt, nicht geöffnet.
LITERATUR: Koeman HM27:1. - Warner, Sky explored 1B.

Decorative col. copperplate, heightened with gold in places. Plate 27 from the first edition of Cellarius' celestial atlas "Harmonia macroscosmica" (Janssonius 1660-61), depicting the Southern night sky. - With 2 small restored tears to upper margin, centrefold skillfully restored in places. Matted and framed, not opened.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Andreas Cellarius "Haemisphaerium Stellatum Australe Antiquum"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.